25.01.2016 0 Kommentare

11.000 neue Einwohner: Niederösterreich wächst – Die Gesundheitsausgaben ziehen mit.

Niederösterreich ist vom Jahr 2014 auf das Jahr 2015 um annähernd 11.000 Einwohner gewachsen. Das Land hat darauf reagiert und die Ausgaben um rund 80 Millionen Euro angepasst. „Mir ist es ein persönliches Anliegen, dass bei den Ausgaben im Gesundheitsbereich weder gespart wird, noch Einschränkungen für die Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher auftreten!“, so LH-Stv. Wolfgang Sobotka.

Foto: colourbox.de

Foto: colourbox.de

Zum zweiten Mal in Folge hat der Niederösterreichische Gesundheits- und Sozialfonds, NÖGUS, ein Budget von über 2 Milliarden Euro vorgelegt und zeigt somit die Wichtigkeit der Gesundheitsagenden in Niederösterreich auf. Gestiegen sind im Besonderen das Investitionsvolumen, die Ausbildungskosten und der Bereich der Präventionsmaßnahmen. Mit diesem Budget ist aber vor allem auch die Gesundheitsversorgung in den Spitälern der Landeskliniken-Holding gesichert. Im Besonderen sticht hervor, dass Niederösterreich auch weiterhin Geld für eine gesicherte Zukunft in die Hand nimmt. Nicht nur, dass die Investitionszuschüsse für Bautätigkeiten in den Landeskliniken rund 60 Millionen Euro betragen werden, sondern auch im Besonderen, dass die Ausbildungsleistungen und die Maßnahmen für präventive Leistungen um jeweils rund 10 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gestiegen sind. Wichtig ist auch, dass Niederösterreich die Vorgaben beim Kostendämpfungspfad einhält. „Dementsprechend liegt Niederösterreich durch das NÖGUS Budget auf einem sehr souveränen und vor allem soliden Weg“, so Sobotka abschließend.

info | www.noegus.at

Rubrik:: Panorama

Kommentar verfassen

Zur Gewährleistung eines respektvollen Umgangs behält sich das Redaktionsteam vor, Kommentare gegebenenfalls zu entfernen.