22.06.2016 0 Kommentare

30 Jahre nach Tschnobyl: Spenden für strahlengeschädigte Kinder

Seit vielen Jahren lädt der Verein „Soziales Ybbs“ krebskranke Kinder aus Tschernobyl nach Ybbs ein um ein wenig Abwechslung in ihren Alltag zu bringen, aber auch um ihnen notwendige Therapien zu Verfügung zu stellen. SPÖ-Gemeinderat Dominic Schlatter (Ybbs/Donau) hat von Franz Brachinger die Aufgabe übernommen, einen rund dreiwöchigen Aufenthalt im Mostviertel für die strahlengeschädigten Kinder zu organisieren. Betreut werden sie dabei von der Ärztin Ludmilla Marenich. Dieses Jahr waren 12 Kinder im Alter zwischen 6 und 14 Jahren in Ybbs zu Gast.

Bild: Volkshilfe: Gruppenfoto mit den verantwortlichen OrganisatorInnen Gemeinderat Dominic Schlatter (2. Reihe li.), Dr. Ludmilla Marenich (2. Reihe 2.v.li.) und Wolfgang Weninger (1.Reihe li) sowie den SpenderInnen der Volkshilfe Amstetten Ulrike Königsberger-Ludwig (4.v.li.), Regina Öllinger (6.v.li.) und Edmund Maier (2. Reihe 3.v.re.) Foto: Privat

Foto: Volkshilfe

Die Volkshilfe Amstetten unterstützt die Aktion seit ihren Anfängen, indem sie eine namhafte Spende für die dringend benötigten Medikamente zu Verfügung stellt. Der Ort der Übergabe war auch heuer wieder das Freizeitzentrum am Mitterburger Teich, wo der Obmann des Arbeiterfischreivereins Wolfgang Weninger mit seinen Helfer die Kinder zum Fischen eingeladen hat. Die Regional-Vereinsvorsitzende Ulrike Königsberger-Ludwig besuchte die Gruppe gemeinsam mit Vorsitzende-Stellvertreterin Regina Öllinger und Edi Maier und freuten sich, an Dominic Schlatter 1.000 Euro übergeben zu können.

Rubrik:: Mostviertel

Kommentar verfassen

Zur Gewährleistung eines respektvollen Umgangs behält sich das Redaktionsteam vor, Kommentare gegebenenfalls zu entfernen.