09.02.2021

A Mensch möchti bleib’n….

…..A Mensch mechti bleim,
und ned zur Nummer mechti wern.
Und Menschen mechti seh’n
weil i bin sehr dagegen,
dasma unserer Häuser nur mehr für Roboter baun……
de deppert nur in Fernseher schaun…….

(Wolfgang Ambros)

 

….Menschen in Freiheit wollma bleim,
ned auseinander soins uns sperrn,
kane Menschen duast mehr seh’n
weil „de do oben“  san dagegen,
mit‘naund kontakt haum und gemeinsam was aufbau’n,
hauptsoch eingsperrt dans indn Fernseher schaun.

 

…… Menschen wolln se seh‘n,
de nimma selber kinnan„geh’n“
nimma denken und aufstehen,
zum Zeitungsständer soin se geh‘n
dem Blattl  ois glauben dann Angst a nu griagn
so oafoch kinnans d‘ Angst nu mehr  schürn.

 

….der Mensch braucht die Natur,
vo der was da is oiwei  gnuag.
A waunns in Quarantäne alle sperrn,
Dans so ois würds kane Menschenrechte gem.
Do host jo im Gefängnis a schenares Leben,
weilsd an Ausgang host und Insassen zum Red‘n

 

…de Menschheit manipulieren,,
so traust di nix mehr ausprobieren,
weils di eh glei kontrollieren,
ob du eh duast brav parrieren,
Weil viele ned selbständig denken und goa ned se gspian.
Wo soi des bitte ois nu hinfian.

 

….manche Menschen hör‘ i redn,
„mei, des kanns ja ois ned gebm.
Hoffentlich is bald wieder „s‘normale“ Leben“,
Leidln, wo hobts ihr eicha Hirn abgeb’m!!
Des de Schöpfung hod eich zum Denken gebm,
Warum duat’s ihr de Eigenverantwortung abgeben.

 

……Menschen siacht ma geh’n
Nur vo da weidn heast wen red’n,
weil de Händ‘ soist da ned gebm,
auf kann Fall berühren dein Daneben,
damit ma guat abgebrüht wern,
und irgendwann kennt kana mehr wen
weil ma innerlich mehr und mehr „auskühlen“ werdn.

 

….genau so wollns de Menschheit sehn,
ka Nächstenlieb‘ mehr weitergebm,
kan mehr umarmen und sich lieb‘m
kan Weinenden ganz fest halten,
so kannst de Menschheit am besten spalten,
Wenn wir lassn andere über unser Leben walten.

 

….. Menschen mechti wieder  gspian,
gemeinsam singen unsre Liadln,
werden anstatt hörig einfach laut,
a waun manchen des ned taugt,
weil nur gemeinsam iss Leben oafoch schen,
und darum werma ganz sicher wieder zaumgeh‘

 

so vü Menschen san allein,
weil ma’s einsperren duad daheim,
wissen ned ein und a ned aus,
weil se trau’n se  jo ned raus,
wohin mit de Ängste und Sorgen und ihrem Leid,
des is jo a tragischer Zuastand derzeit.

 

……heast lern di  wieder spüren,
so lost di ned manipulieren.
Ned ois glaubm was’sagn und schreim,
was se aufführ’n und so treiben
hauptsoch ea Bankkonto is immer schön voll,
scheiss egal is eana des menschliche Wohl.

 

…..von Mensch zu Mensch a Brücke baun‘
Dem andern in de Augen schaun,
in jedem Mensch des guade sehn,
und ned an eam vorrübergehn
doch im moment samma weg vo dem ziemlch weit,
doch es wär dafür aller höchste Zeit.

 

-Michaela Hochwallner

Rubrik:: Lesermeinung

Kommentare sind geschlossen.