24.09.2018 0 Kommentare

An die 100 Fachleute für Kinder, Jugendliche und Familien im Mostviertel

Das Kinder- und Jugendnetzwerk Mostviertel veranstaltete am 22. September sein 1. Symposium für die Region. Rund 100 Expertinnen und Experten aus den Bereichen Kinder- und Jugendhilfe, Pädagogik, Psychotherapie, Psychologie, Sozialarbeit, Medizin und Therapeuten verschiedener Fachrichtungen nahmen teil. Landesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig, Landesrat Dr. Martin Eichtinger, Mag. Johann Seper, Bereichssprecher der NÖ Bezirkshauptleute für Kinder- und Jugendhilfe und Landesschulinspektorin HR OSR Maria Handl-Stelzhammer, M.A. richteten Grußworte an die Teilnehmer.

Referenten: Joachim Lempert, Herwig Diernberger, Susanne Tschiesner, Evita Diel, Katharina Heuer, Gabriele Biegler-Vitek, Elisabeth Grissenberger, Claudia Aufreiter, Andrea Palmetshofer. (Nicht am Bild: Stephan Dangl, Robert Zimmel) Foto: Verein Netzwerk3 Mostviertel

Das Symposium fand unter dem Titel „Der Friederich, der Friederich, das ist ein arger Wüterich.“ statt. Es wurde aufgezeigt, wie wichtig es ist, im Netzwerk bei Aggression und Gewalt von Kindern und Jugendlichen diagnostisch und therapeutisch zusammenzuarbeiten und das soziale Umfeld der Betroffenen mit einzubeziehen. Außerdem wurde die Vielfältigkeit möglicher Ursachen von Verhaltensauffälligkeiten dargelegt, um in der Folge therapeutisch zielgenau ansetzen zu können. Mit diesem Symposium konnte die Kooperation der Fachkräfte und deren Vernetzung für die Kinder und Jugendlichen im Mostviertel gestärkt werden.

NÖGUS-Vorsitzender Landesrat Martin Eichtinger bedankte sich für das Engagement: „Herzlichen Dank an die Gründerinnen sowie an alle Gesundheitsexpertinnen- und -experten im Kinder- und Jugendnetzwerk Mostviertel. Das ausgezeichnete Betreuungsnetz sichert, dass Kinder und deren Familien die notwendigen Hilfen in höchster Qualität erhalten.“

Ebenso würdigte Frau Landesrätin Königsberger-Ludwig die erfolgreiche Aufbauarbeit des Netzwerkes, das dazu beiträgt, dass Kinder und Jugendliche zügiger die passenden Hilfen erhalten.

„Mit regelmäßigen Treffen in der Region wollen wir nachhaltig wirksame Netzwerkarbeit schaffen. Die Arbeit jeder und jedes Einzelnen ist wichtig“, erklärten Evita Diel, Elisabeth Grissenberger und Susanne Tschiesner die Gründerinnen des Kinder- und Jugendnetzwerkes Mostviertel.

Im Kinder- und Jugendnetzwerk Mostviertel sind zahlreiche Organisationen und Expertinnen und Experten involviert. Auf Grund der Vernetzung der Angebote erhalten Kinder, Jugendliche und deren Familien leichter rasche Hilfe und Entlastung bei körperlichen, psychischen und sozialen Problemen sowie sonstigen Entwicklungsauffälligkeiten.  

Das Symposium war sehr erfolgreich.

web | www.kijunemo.at

Rubrik:: Mostviertel

Kommentar verfassen

Zur Gewährleistung eines respektvollen Umgangs behält sich das Redaktionsteam vor, Kommentare gegebenenfalls zu entfernen.