06.03.2016 0 Kommentare

Barrierefrei in allen Belangen: Eröffnung des Caritas Beratungszentrums in Waidhofen/Ybbs.

Die Caritas hat mit einem Festakt und einem Tag der offenen Tür das neue Beratungszentrum in der Mühlstraße 14 in Waidhofen/Ybbs offiziell eröffnet.
„Nun sind alle Caritas Einrichtungen in der Diözese St. Pölten barrierefrei“, sagte Anna Durstberger, die Leiterin der PsychoSozialen Einrichtungen der Caritas.

Großer Andrang bei der Eröffnung – 1. Reihe: Dechant Herbert Döller, Siegfried Kolck-Thudt (evangelischer Pfarrer Amstetten/Waidhofen), Caritas Direktor Friedrich Schuhböck und Nationalratsabgeordneter Andreas Hanger Foto: caritas-stpoelten.at

Großer Andrang bei der Eröffnung – 1. Reihe: Dechant Herbert Döller, Siegfried Kolck-Thudt (evangelischer Pfarrer Amstetten/Waidhofen), Caritas Direktor Friedrich Schuhböck und Nationalratsabgeordneter Andreas Hanger
Foto: caritas-stpoelten.at

In der „Residenz Waidhofen“, dem ehemaligen Einrichtungshaus Wenzl, hat die Caritas die notwendigen Büroflächen angemietet. Untergebracht sind nun in zentraler Lage der PsychoSoziale Dienst sowie der Club Aktiv für Menschen mit psychischen Erkrankungen, das Projekt KIPKE (Kinder psychisch Kranker Eltern), die Arbeitsassistenz für Jugendliche mit Behinderungen sowie für lernschwache Schüler beim Berufseinstieg, die Caritas Familienberatungsstelle „Rat und Hilfe“, der Mobile Hospizdienst für schwerkranke Menschen in der letzten Lebensphase und ein Stützpunkt für das Lerncafe „Aufschwung“. Die Arbeitsräume für das Caritas Lerncafe „Aufschwung“, das vom Rotary Club unterstützt wird, sind in der Sportmittelschule für die Kinder beider Waidhofner Mittelschulen.

Die zweite große Einrichtung der Caritas in der Stadt Waidhofen ist die Sozialstation für Betreuen und Pflegen zu Hause am Standort „Unter der Leithen 3“ mit Leiterin Marianne Steiner. „Das bedeutet auch Standort- und  Lebensqualität für Waidhofen“, dankte Bürgermeister Werner Krammer der Caritas bei der Eröffnung des Beratungszentrums. Nationalratsabgeordneter Andreas Hanger, würdigte die hohe fachliche Qualität der Caritas-Angebote und das gute Zusammenspiel zwischen hauptberuflichen Fachleuten und den Freiwilligen, wie zum Beispiel im Mobilen Hospizdienst oder im Lerncafe. Barrierefrei – auch im Denken und Handeln – sind für Stadtpfarrer Dechant Herbert Döller und dem evangelischen Pfarrer Siegfried Kolck-Thudt die Dienstleistungen der Caritas. Das diesjährige Jahr der Barmherzigkeit ist auch in der Kirche ein Jahr der Barrierefreiheit, sagte Dechant Döller bei der Segnung des Beratungszentrums. „Das Beziehungsdreieck Staat-Kirche-Zivilgesellschaft funktioniert“, sagt Caritasdirektor Friedrich Schuhböck. Unser besonderes Augenmerk gilt bei der Arbeit der Caritas den verzweifelten Menschen, den depressiven, den stimmlosen, rechtlosen, besitzlosen, arbeitslosen, kranken, sterbenden und ausgegrenzten Menschen“, so Caritasdirektor Schuhböck abschließend.

info | caritas-stpoelten.at

Rubrik:: Mostviertel

Kommentar verfassen

Zur Gewährleistung eines respektvollen Umgangs behält sich das Redaktionsteam vor, Kommentare gegebenenfalls zu entfernen.