19.02.2016 0 Kommentare

Niederösterreichische LEADER-Regionen pflegen mit Baumschnittkursen weiter die Kulturlandschaft.

Wie sehr den Menschen die Pflege der Kulturlandschaft in unserem Heimatland Niederösterreich ein Anliegen ist, zeigen die bereits 200 angemeldeten Teilnehmer zu den insgesamt 13 Baumschnittkursen der LEADER-Regionen Tourismusverband Moststraße, Eisenstraße, Mostviertel Mitte, Südliches Waldviertel Nibelungengau und dem Verein GenussRegion Waldviertler Kriecherl.

Teilnehmer des 1. Schnittkurses mit Hans Redl (Moststraße, 2.vl.), Gerlinde Handlechner (9.v.l.), Hans Hiebl (11.v.r.), LAbg. Bgm. Michaela Hinterholzer (Moststraße, 6.v.r.), Franz Lumesberger (Agrarbezirksbehörde, Land NÖ, 2.v.r.), Christian Haberhauer (Moststraße, 1.v.r.) Foto: Moststraße

Teilnehmer des 1. Schnittkurses mit Hans Redl (Moststraße, 2.vl.), Gerlinde Handlechner (9.v.l.), Hans Hiebl (11.v.r.), LAbg. Bgm. Michaela Hinterholzer (Moststraße, 6.v.r.), Franz Lumesberger (Agrarbezirksbehörde, Land NÖ, 2.v.r.), Christian Haberhauer (Moststraße, 1.v.r.)
Foto: Moststraße

Die Winterschnittkurse finden in den Monaten Februar, März, April und die Sommerschnittkurse im Juni statt. Erstmals findet heuer ein Feldtag im Kursprogramm für die Kulturlandschaftspflege Platz, welcher ebenfalls im Juni abgehalten wird.

Der erste Obstbaumschnittkurs fand dieses Jahr beim bekannten Mostheurigen, Mostbaron und Obmann des Obstbauverbandes, Hans Hiebl, statt. Der Andrang war groß und die Spezialistin Gerlinde Handlechner freute sich über viele interessierte Zuhörer – denn die Bevölkerung weiß: Wir müssen uns gemeinsam um die Erhaltung und Pflege der Streuobstwiesen bemühen! Das Land Niederösterreich als wichtige Institution steht hinter diesen Bemühungen und fördert die Teilnahme an den Schnittkursen. Auch die Gemeinden der vier LEADER-Regionen sind bei der Pflege und Erhaltung der Kulturlandschaft in Niederösterreich aktiv und rufen dazu auf, dies als überregionales Anliegen zu sehen. Auch Moststraße-Obfrau LAbg. Bgm. Michaela Hinterholzer ist sich der Einzigartigkeit dieser Landschaft bewusst und betont, dass es in unserer Hand liegt, dieses Generationenvermächtnis erfolgreich in die Zukunft weiterzutragen: „Die Obstbäume prägen unsere liebenswerte Kulturlandschaft, worauf wir stolz sein können. Die dazugehörige Pflege hat Jahrhunderttradition und ist natürlich auch heute noch von enorm großer Bedeutung. Denn durch richtigen Baumschnitt und Pflege, regelmäßige Düngung sowie durch Ausdünnen eines überreichen Fruchtansatzes kann dem Baum zu neuer Vitalität verholfen werden und ihn für eine schöne und gesunde Region erhalten.“

info | gockl.at

Rubrik:: Mostviertel

Kommentar verfassen

Zur Gewährleistung eines respektvollen Umgangs behält sich das Redaktionsteam vor, Kommentare gegebenenfalls zu entfernen.