02.09.2014 0 Kommentare

Beliebte Berghütte erstrahlt in neuem Glanz: LH Pröll eröffnet offiziell Schutzhaus Vorderötscher.

Ötscherland | Das seit Anfang August neu renovierte Schutzhaus Vorderötscher wurde am 1. September offiziell durch Landeshauptmann Erwin Pröll eröffnet. Im Zuge der Niederösterreichischen Landesausstellung 2015 „ÖTSCHER:REICH – Die Alpen und wir“ konnte das alt eingesessene Haus von Grund auf renoviert werden.

WF146003_schutzhaus-vorderoetscher-gross

Das Schutzhaus Vorderötscher erstrahlt in neuem Glanz. Foto: www.naturpark-oetscher.at

„Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur falsche Kleidung“ – unter diesem Motto ließen es sich die rund 40 Eröffnungsgäste des frisch renovierten Schutzhauses Vorderötscher am Montag, 1. September, trotz starken Regens nicht verdrießen und erkundeten in bester Stimmung die Region rund um den Ötscher auf den Spuren der Niederösterreichischen Landesausstellung 2015.

Nach einer Baustellenführung durch das Naturparkzentrum Ötscher-Basis in Wienerbruck gings weiter in Richtung Pfarrhof und Kirche Josefsberg. Als nächstes standen das Museum „Alte Schule“ sowie die evangelische Kirche in Mitterbach auf dem Programm. Mitterbach bildete die letzte Etappe vor Ankunft am Schutzhaus Vorderötscher. Mit einer ökumenischen Segensfeier begann der offizielle Festakt.

Außerordentlich viel zu bieten

Mostviertel Tourismus-Geschäftsführer Andreas Purt begrüßte Landeshauptmann Erwin Pröll, Bürgermeister Alfred Hinterecker, Landesausstellungs-Geschäftsführer Kurt Farasin und weitere Ehrengäste. Landeshauptmann Erwin Pröll fühlte sich im neuen Schutzhaus sichtlich wohl und unterstrich in seinen Ausführungen auch die Wichtigkeit der Niederösterreichischen Landesausstellung 2015: „Das Mostviertel und speziell die Region rund um den Ötscher haben für Besucherinnen und Besucher außerordentlich viel zu bieten. Im Zuge der Niederösterreichischen Landesausstellung, die seit jeher neue Zukunftsperspektiven für die austragende Region eröffnet, konnten hier wichtige Investitionen für eine nachhaltige kulturtouristische Nutzung getätigt werden“, betonte Pröll. „Das Schutzhaus Vorderötscher ist ein gutes Beispiel dafür“, so der Landeshauptmann weiter. „Dank der umfangreichen Sanierungsmaßnahmen können hier die Gäste auch noch viele Jahre nach der Landesschau gebührend empfangen werden.“

Nach einer gemeinsamen Jause mit kalten und warmen Wildspezialitäten, einer hausgemachten Schwammerlsauce und typischen regionalen Köstlichkeiten konnten die Gäste das Haus besichtigen. Für das musikalische Rahmenprogramm sorgte das  regionale Quintett „Opfekompott“.

Schutzhaus in neuem Glanz

das behutsam renovierte Schutzhaus Vorderötscher bietet behagliche Hüttenstimmung in herrlicher Lage. Die gemütliche Einkehrstation am Ende der Ötschergräben punktet nicht nur mit regionalen Schmankerln, sondern auch mit einem preiswerten Matratzenlager und netten Zimmern zum Übernachten. Die beliebte Raststation für Wanderer wurde mit gewissenhaftem Augenmerk auf den Erhalt der ursprünglichen Substanz nach modernen Gesichtspunkten generalüberholt. Das restaurierte Schutzhaus besticht mit einem heimeligen, hellen Gastraum, einem zeitgemäßen Küchen- und Schankbereich und neuen Sanitäranlagen. Neu ist außerdem der Trockenraum.

Info | www.mostviertel.info // www.naturpark-oetscher.at
www.noe-landesausstellung.at // www.vorderoetscher.info

Rubrik:: Panorama

Kommentar verfassen

Zur Gewährleistung eines respektvollen Umgangs behält sich das Redaktionsteam vor, Kommentare gegebenenfalls zu entfernen.