10.05.2017 0 Kommentare

Besonderheit der sternförmigen Bergnarzisse

Für die dritte Auflage des Festreigens „Ybbstaler Narzissenblüte“ haben sich die fünf Gemeinden Lunz/See, Göstling, St. Georgen/Reith, Hollenstein und Opponitz mehrere Neuerungen ausgedacht. Von Freitag, 19. Mai, bis Sonntag, 21. Mai, verwandelt sich das Ybbstal in ein Tal der Narzissen. Bei der Eröffnung am Freitagabend auf der Lunzer Seebühne hat erstmals das Lunzer Einhorn einen Gastauftritt. „Kinder werden ein märchenhaftes Tanzstück aufführen, bei dem auch die Schuhplattler mitwirken“, verrät Organisationschefin Barbara Eigner. Höhepunkt und Abschluss ist der Opponitzer Narzissenwandertag am Sonntag – erstmals mit Narzissen-Bieranstich. Das gesamte Festwochenende über sind liebevoll gestaltete Narzissenfiguren aus Krepp-Papier zu bestaunen.

Flora Aigner und Miriam Mayr strahlen durch ein Narzissen-Fotofenster. Die Fenster werden heuer an mehreren Standorten aufgestellt. Foto: eisenstrasse.info

Flora Aigner und Miriam Mayr strahlen durch ein Narzissen-Fotofenster. Die Fenster werden heuer an mehreren Standorten aufgestellt.
Foto: eisenstrasse.info

2015 und 2016 lockte die blumenreiche Veranstaltung jeweils 1.300 Besucher in die Region. „Bereits in den 1950er-Jahren gab es erste Narzissenumzüge in Lunz am See. Wir versuchen mit der Ybbstaler Narzissenblüte diese alte Tradition in die heutige Zeit zu übersetzen. Deshalb stehen bei unserem Fest die auf den Wiesen blühenden Narzissen und ihre botanische Schönheit im Mittelpunkt“, so Barbara Eigner, „kreativer Geist“ hinter der Veranstaltung. Bei der „Ybbstaler Narzissenblüte“  arbeiten die Gemeinden Lunz/See, Göstling/Ybbs, St. Georgen/Reith, Hollenstein/Ybbs und Opponitz eng zusammen, unterstützt von Mostviertel Tourismus und der Eisenstraße Niederösterreich. Im Ybbstaler Solebad in Göstling erhalten Kinder bis 12 Jahre vom 15. bis 24. Mai einen Gratis-Eintritt, wenn sie ein selbst gestaltetes Narzissenbild mitbringen. Hollenstein bringt seine reichhaltige Schmiedetradition ein, in dem am Samstag, 20. Mai, im Treffenguthammer eiserne Narzissen von Klein und Groß geschmiedet werden können. Dazu gibt es Ausfahrten mit E-Mountainbikes. Das Narzissen-Radeln am Samstag führt vom Lunzer See über die Labstation beim Feuerwehrhaus in Kogelsbach (St. Georgen) nach Hollenstein.

Auch die Musik kommt nicht zu kurz: Musikalische Leckerbissen beim Eröffnungsabend kommen von Ybbstaler Ensembles wie der Formation „SpielbeREITH“ aus St. Georgen am Reith und den „Gugaluagan“ aus Hollenstein. Als Moderator führt Radio NÖ-Gärtner Hannes Käfer durch das Programm. Neu ist  das „Konzert zur Narzissenblüte“ am Samstag ab 18 Uhr: Der Musikverein Lunz am See gastiert im Schloss Seehof in Lunz am See. Weiteres Schmankerl: Das Lunzer Ausflugsboot „Neptun“ von Familie Leichtfried sticht liebevoll restauriert in See und feiert damit die erste große Reparatur genau 60 Jahre nach der Bootstaufe durch Schauspielerin Erni Mangold. Ziel der Veranstaltung ist es, auf die Besonderheit der sternförmigen Bergnarzisse hinzuweisen. „Nicht pflücken, sondern den Anblick der blühenden Narzissen genießen, lautet unser Motto“, erklärt das Organisationsteam. Figuren gibt es auch zu bestaunen, diese haben fleißige Helferinnen und Helfer allerdings aus tausenden Krepp-Papiernarzissen geformt. „Es werden beim Eröffnungsfest die Figuren aus dem Vorjahr und eine neue Figur gezeigt“, berichtet Hans Mayr, Obmann des Lunzer Tourismusvereins.

 

info narzissenbluete.at, eisenstrasse.info

Rubrik:: Kultur

Kommentar verfassen

Zur Gewährleistung eines respektvollen Umgangs behält sich das Redaktionsteam vor, Kommentare gegebenenfalls zu entfernen.