17.03.2014 0 Kommentare

Best of Jungtischler: Erfolgreiche Premiere für publikumswirksame Leistungsschau.

tischler_noe_zwazl_3465_kl[1]

Fotos: Tanja Wagner

Wien / Niederösterreich | Erstmals wurden die Leistungen niederösterreichischer Tischlertalente publikumswirksam in einem Hightech-Park auf der Wohnen & Interieur von 8. bis 16. März in der Messe Wien präsentiert. Diese Aktion unterstützten auch prominente Besucher wie Wirtschaftsminister Mitterlehner. 

Anlässlich der Einrichtungsmesse Wohnen & Interieur präsentierte heuer von 8. bis 16. März der Tischlernachwuchs in einem 530 m2  großen Hightech-Park sein Können. Unter Federführung der drei Landesinnungen Niederösterreich, Wien und Steiermark wurde eine Leistungsschau auf die Beine gestellt, die es in dieser Form noch nie gegeben hat. Und das in einem modernen Arbeitsumfeld wie es in einem realen Betrieb üblich ist. „Es freut uns, dass die Idee der Best of Jungtischler bei den Besuchern so gut angekommen ist. Manch einer war überrascht, wie modern und hochtechnologisch heutzutage Tischlermöbel hergestellt werden. Und genau das war die Intention dahinter. Einen Einblick zu gewähren, wie modernes Tischlerhandwerk heutzutage aussieht“, freut sich der niederösterreichische Landeslehrlingswart KR Johann Ostermann.

tischler_3331_mitterlehner_kl

Prominenter Messebesuch

Neben zahlreichen Gästen auf der Messe durfte sich der Tischlernachwuchs auch über namhaften Besuch am Stand freuen. Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner überzeugte sich persönlich von den Leistungen der Jungtischler vor Ort. „Tischler verbinden heute mehr denn je Tradition mit Innovation, wie die Aktion ‚Best of Jungtischler’ zeigt. Engagierte Ausbildungsbetriebe und talentierte Jugendliche sorgen dafür, dass der Wirtschaftsstandort Österreich auch in Zukunft gut aufgestellt ist“, betont Mitterlehner. Ebenso erfreulich war der Besuch von Innenministerin Johanna Mikl-Leitner und Sozialminister Rudolf Hundstorfer, die sich über den hohen Ausbildungsstandard der Tischler erfreut zeigten und die Anwesenheit von WKNÖ-Präsidentin KR Sonja Zwazl und LH-Stv. Wolfgang Sobotka.

Lebendiger Eindruck

Vor Ort, in einer quasi gläsernen Werkstätte, wurden ein Küchenblock, ein Zirbenbett, ein Esszimmer bestehend aus Tisch, Bank, Vitrine und Ladenkommode, eine Garderobe und ein Schreibtisch hergestellt. Besucher durften sich darauf freuen, einem modernen Entstehungsprozess beizuwohnen und hautnah den Unterschied zwischen billiger Handelsware und Tischlerqualität zu erleben. Im Anschluss an die Messe werden die Werkstücke einer Einrichtung im Rahmen der Aktion „Licht ins Dunkel“ zur Verfügung gestellt.

tischler_3582_sobotka2_kl

Für den Maschinenpark vor Ort sorgte die Felder Gruppe, die rund 60.000 Euro in die Hand nahm, um die Jungtischler bei ihrer Aktion zu unterstützen. Mehr als eine Woche wurden hochkarätige Maschinen wie Formatsägen, Kantenanleimmaschinen bis zur CNC-Fräse aufgebaut. Für die Lacktechnik vor Ort zeigte sich Adler Lacke und für hohe Standards bei der Berufsbekleidung das Unternehmen Ötscher zuständig. Ebenso mit an Bord waren die Firmen Schachermayer, Festool, Frischeis, Messe Wien, Kaindl, Grassmann und AUVA. Weltmarktführer Blum stellte vor Ort neue Küchentechnologien in Form der Legrabox aus.

Die Teilnehmer für Niederösterreich:
Michael Hirtenlehner vom Lehrbetrieb BENE AG, Waidhofen/Ybbs
Lukas Fromhund vom Lehrbetrieb BENE AG, Waidhofen/Ybbs
Yvonne Chromy vom Lehrbetrieb List Components & Furniture GmbH, Thomasberg
Martin Gruber vom Lehrbetrieb Walli, Scheiblingkirchen-Thernberg
Hermann Ringler vom Lehrbetrieb Umdasch, Amstetten
Michael Hirtenlehner vom Lehrbetrieb BENE AG, Waidhofen/Ybbs
Melanie Pfeffer vom Lehrbetrieb Karner Möbel, Frankenfels
Pascal Bogenreiter vom Lehrbetrieb Schneider, Euratsfeld
Manuel Hausleitner vom Lehrbetrieb List Components & Furniture GmbH, Thomasberg
Patrick Katzgraber vom Lehrbetrieb Ostermann, Wiesmath
Bernd Hofleitner-Bartmann vom Lehrbetrieb Ostermann, Wiesmath
Leonhard Emminger vom Lehrbetrieb Mitsch, Spannberg

Info | www.wohnen-interieur.at

Rubrik:: Panorama

Kommentar verfassen

Zur Gewährleistung eines respektvollen Umgangs behält sich das Redaktionsteam vor, Kommentare gegebenenfalls zu entfernen.