27.09.2016 0 Kommentare

Business-Day an der HAK/HAS/TZW Waidhofen/Ybbs: “25 Jahre Übungsfirmen”

Am 22. September fand im Turnsaal der Handelsakademie und Handelsschule Waidhofe/Ybbs der Businesstag unter dem Motto „25 Jahre Übungsfirmen“ statt. Direktor Franz Hofleitner konnte neben der gesamten Schulgemeinschaft die ehemaligen Direktoren und Übungsfirmengründer Matthias Settele und Robert Steininger, den Firmenchef und Partner der Übungsfirma Smash,  Gottfried Steinecker, Andreas Bürger von der Firma Bene und die beiden Direktorinnen der Neuen Mittelschulen von Neuhofen und Waidhofen/Ybbs Ilse Horn und Doris Aigner als Ehrengäste begrüßen.

Andreas Bürger und Direktor Franz Hofleitner über „Büromöbel der Zukunft“ Foto: Privat

Andreas Bürger und Direktor Franz Hofleitner über „Büromöbel der Zukunft“
Foto: Privat

Franz Hofleitner gab zur Einleitung nach einer Videobotschaft von Katharina Kiss einen Rückblick über den „Lernort Übungsfirma“, der eine 150-jährige Tradition in Österreich hat. Bereits 1858 eröffnete Josef Odenthal an der Prager Handelsakademie, damals zur Donaumonarchie gehörend, sein Musterkontor, eine Lehrmethode, die in ihren wesentlichen Merkmalen der heutigen Übungsfirma entspricht. Um 1900 galt die Monarchie in der Fachwelt als das klassische Land der Musterkontore. Die Wiederentdeckung der Idee der Übungsfirma fällt in die Zeit nach dem 2. Weltkrieg. Moderne Übungsfirmen gibt es seit 1991. Damals wurde im Bundesministerium für Unterricht und kulturelle Angelegenheiten mit Walter Heuritsch ein neuer Sektionschef bestellt und an seiner Seite ein neuer Leiter für kaufmännische Schulen, Gottfried Bernhard. Der damalige Unterrichtsminister Rudolf Scholten förderte die Reformpläne, der Finanzminister Ferdinand Lacina stellte die erforderlichen Geldmittel zur Verfügung. An der HAS/HAS Waidhofen griffen ambitionierte Pädagogen die Reform auf und entwickelten sie weiter. Mit der Firma Xantos wurde gemeinsam mit der Firma Forster die erste Übungsfirma gegründet. Heute gibt es an der HAK/HAS Waidhofen fünf Übungsfirmen, insgesamt arbeiten in Österreich 950 aktive Übungsfirmen, damit ist Österreich Weltmarktführer in dieser Ausbildungsschiene. Zwei von zehn Übungsfirmen kommen aus Österreich und sind ein wichtiger Exportartikel geworden. Nach den Interviews mit Hofrat Settele, Hofrat Steininger und Gottfried Steinecker stellten sich in weiterer Folge drei Übungsfirmen der Schule – Smash, Toysworld und Parafina – vor, wo die Schüler ihr erlerntes Wissen in den Bereichen Marketing/Verkauf, Einkauf/Lager, Sekretariat und Rechnungswesen/Personalverrechnung in die Praxis umsetzen können. Diese Übungsfirmen arbeiten im Unterricht im Betriebswirtschaftlichen Zentrum, einem praxisgerecht eingerichteten Großraumbüro mit modernen Arbeitsplätzen für 15 bis 24 Schüler. Dieses BWZ (Bildungs- und Wissenschaftszentrum der Bundesfinanzverwaltung) ist mit den zeitgemäßen Medien der Büro-, Kommunikations- und Informationstechnik ausgestattet. Das BWZ wird derzeit von zwei Professorinnen, Erna Sölkner und Birgit Bognermayr professionell betreut. Beide sind auch ÜFA-Leiterinnen und haben das Leitfach des kaufmännischen Schulwesens „Übungsfirma“ mit ihrer engagierten Lehrtätigkeit in das Zentrum der schulischen Ausbildung gestellt. Dafür konnte ihnen der Direktor Franz Hofleitner im Namen des Landesschulrates für Niederösterreich und dessen Präsidenten Johann Heuras Dank und Anerkennung aussprechen. „Die Schule als Dienstleister ist verpflichtet, der ihr anvertrauten Jugend die beste Ausbildung angedeihen zu lassen“, so Hofleitner. „Die ÜFA als erfolgreiche Lernmethode und die Partnerfirmen aus der Wirtschaft garantieren einen Erfahrungsaustausch zur realistischen Gestaltung der betrieblichen Praxis. Mit den neuen Lehrplänen 2014 hat das moderne kaufmännische Schulwesen seine Bildungsinhalte den Veränderungen in der Gesellschaft angepasst. In 117 Schulstandorten werden derzeit ca. 150.000 Schüler für die Wirtschaft ausgebildet. Das Ziel ist die Entrepreneurship-Ausbildung, d.h. bei den Schülern jene Begeisterung zu wecken, an ihre Ideen zu glauben, sie zu motivieren, an diesen Ideen zu arbeiten und sie auch umzusetzen.“

info | hakwaidhofen-ybbs.ac.at

Rubrik:: Mostviertel

Kommentar verfassen

Zur Gewährleistung eines respektvollen Umgangs behält sich das Redaktionsteam vor, Kommentare gegebenenfalls zu entfernen.