15.12.2014 0 Kommentare

“Da ewiche Zeuge”: Fritz Rechberger trat mit seinem ersten Solostück auf.

DSC_0058

Fritz Rechberger bei der Premiere. Fotos: Büringer

Theater. Stadtrat Fritz Rechberger wagte sich mit Geheimnissen auf die Bühne. Am Donnerstag, 11. Dezember, präsentierte er im Rahmen von FLUZ im Rittersaal Waidhofen erstmals sein Soloprogramm „Da (ewiche) Zeuge“.

Er wagte sich alleine vor die Zuschauer. Und das mit Erfolg: Fritz Rechberger trat mit seinem ersten Solostück „Da ewiche Zeuge“ dreimal im Steirerhimmel auf. Als Abschluss spielte er sein Stück im Rittersaal im Rothschildschloss. Ein „woadhofna griminaldrama vo Fritz Rechberger und Christian Suchy“ erwartete das Publikum. Regisseur Suchy hatte Rechberger im Zuge der Schlosshofspiele kennengelernt.

Vorab wollte der UWG-Stadtrat ja nicht allzu viel verraten: Jetzt ist das Geheimnis gelüftet: Die Geschichte hat einen wahren Kern – ist im Grunde aber „alles gelogen“, wie Rechberger im Stück immer wieder betont. Und doch schmunzelt Rechberger dabei: Sein Waidhofner Kriminalroman kommt doch vor allem den älteren Waidhofnern im Publikum irgendwie bekannt vor. Es wird nicht das letzte Mal gewesen sein, dass Fritz auf der Bühne stand, im Jänner wird es auf Wunsch vieler weitergehen, verrät er.

Fotos:

DSC_0061 DSC_0063

Rubrik:: Musiktipps

Kommentar verfassen

Zur Gewährleistung eines respektvollen Umgangs behält sich das Redaktionsteam vor, Kommentare gegebenenfalls zu entfernen.