11.03.2014 0 Kommentare

„Der Obersteiger“ von Carl Zeller erstmals in dessen Geburtsort St. Peter in der Au.

obersteiger1

„Der Obersteiger“ von Carl Zeller in St. Peter in der Au. Foto: Carl Zeller-Museum St. Peter/Au

St. Peter in der Au | Es ist allgemein bekannt, dass Carl Zeller der berühmteste Sohn der Marktgemeinde St. Peter in der Au ist und eine der weltweit meistgespieltesten Operetten, den „Vogelhändler“, komponiert hat. Dass es von diesem Komponisten aber noch 7 weitere abendfüllende Bühnenwerke gibt, erfährt der interessierte Besucher spätestens beim „Tag des offenen Museums“ am 27. April 2014 im neuen Carl Zeller-Museum im Schloss St. Peter in der Au.

Das Carl Zeller-Museum hat sich nun auch zur Aufgabe gemacht, die heute nicht mehr gespielten Werke des Operettenkomponisten wieder zur Aufführung zu bringen. Am 1. Mai 2014 können nun alle Fans der Operettenmusik erstmals die zweiterfolgreichste Operette von Carl Zeller, „Der Obersteiger“, in seinem Geburtsort St. Peter in der Au erleben. Sieben junge Sänger und Sängerinnen des Ensembles „Oper@Tee“, alles Absolventen des Operettenlehrganges am Konservatorium Wien Privatuniversität, werden in einer halbszenischen Aufführung mit Klavierbegleitung dieses heute leider nur mehr sehr selten gespielte Bühnenwerk mit seinen ins Ohr gehenden Melodien zu neuem Leben erwecken.

Tag des offenen Museums | Sonntag, 27. April, 10:00-12:00 und 14:00-16:00 Uhr
Carl Zeller-Museum, Hofgasse 6, 3352 St. Peter in der Au
Freier Eintritt

Der Obersteiger | Donnerstag, 1. Mai 2014, 19:30 Uhr
Festsaal Schloss St. Peter in der Au
VVK € 10,- / AK € 12,- / Schüler € 8,-
Kartenverkauf: Gemeindeamt / Café Beranek / Trafik Bähre

Info | www.carlzeller.at

Rubrik:: Kultur

Kommentar verfassen

Zur Gewährleistung eines respektvollen Umgangs behält sich das Redaktionsteam vor, Kommentare gegebenenfalls zu entfernen.