28.08.2014 0 Kommentare

Der Schulweg als Buslinie: „Pedibus“ bringt Kinder zu Fuß zur Schule.

Presse-Pedibus-Wieselburg-neue-Leuchtwesten-2014

Wieselburgs Bürgermeister Günther Leichtfried (r.) und Vizebürgermeisterin Irene Weiß (l.) überreichten Pedibus-Koordinatorin Ernestine Walch (2.v.l.) im Beisein von Betreuerin Bettina Wieland sowie den Kindern David Wieland, Nico Gnant und Emil Walch (vorne, v.l.) neue Warnwesten für den sicheren Schulweg mit dem täglichen „Pedibus“. Foto: Stadtgemeinde Wieselburg

Wieselburg | 16 Volksschulkinder der Stadtgemeinde Wieselburg werden im Schuljahr 2014/2015 wieder täglich mit dem „Pedibus“ in die Schule gehen. Die tägliche Bewegung ist gesund und durch das Gehen in der Gruppe werden die sozialen Kompetenzen gefördert.  

Der „Pedibus“ ist eine Art Schulbus zu Fuß. Um für Kinder das Zufußgehen attraktiv zu machen, wird der Schulweg als Buslinie dargestellt. Begleitet werden die Volkschülerinnen und Volksschüler von erwachsenen Betreuerinnen und Betreuern. Insgesamt haben sich 24 Eltern bereiterklärt, die Kinder auf zwei Routen in die Schule zu bringen. Initiiert wurde das Projekt von Ernestine Walch unter Mithilfe der Stadtgemeinde Wieselburg.

Die Stärken des Projekts, das seit 2012 durchgeführt wird, liegen auf der Hand: Die Kinder setzen sich zum einen spielerisch mit dem Thema Straßenverkehr auseinander und zum anderen erlernen sie dabei ein angemessenes und sicheres Verkehrsverhalten. Daneben steigen die Orientierung im Stadtteil und die Selbstständigkeit. Außerdem stärkt die tägliche Bewegung an der frischen Luft die Gesundheit der Kinder und als positive Nebenerscheinung werden die sozialen Kompetenzen durch das Gehen in der Gruppe gefördert.

Info | www.wieselburg.gv.at

Rubrik:: Mostviertel

Kommentar verfassen

Zur Gewährleistung eines respektvollen Umgangs behält sich das Redaktionsteam vor, Kommentare gegebenenfalls zu entfernen.