22.12.2014 0 Kommentare

Betriebsansiedelung fixiert: Konditorei errichtet Produktionsstätte in Neubruck.

PF_123a

Erfolgreiche Unterzeichnung des Vorvertrags zur Ansiedlung der Konditorei Reschinsky in Neubruck: Notar Christoph Klimscha, Andreas Hanger (Neubruck Immobilien GmbH), Heribert Reschinsky, Bürgermeisterin Christine Dünwald (Neubruck Immobilien GmbH) und Landtagsabgeordneter Anton Erber (Neubruck Immobilien GmbH) (v.l.). Foto: www.eisenstrasse.info

Eisenstraße | Kurz vor Weihnachten konnte die „Neubruck Immobilien GmbH“ (NIG) eine weitere Betriebsansiedelung im interkommunalen Betriebsgebiet und Dienstleistungszentrum Neubruck (Scheibbs, St. Anton an der Jeßnitz) bekanntgeben: Der Scheibbser Traditionsbetrieb Reschinsky errichtet in Neubruck einen zusätzlichen Produktionsstandort neben dem Stammsitz in der Scheibbser Innenstadt.

Die seit 1888 bestehende Konditorei ist nach der Firma Hydroconnect und der Firma Holzbau Strigl (Passivhaus Eisenstraße) der dritte Betrieb, der sich in Neubruck ansiedelt. „Wir freuen uns über den erfolgreichen Abschluss des Vertrags mit Heribert Reschinsky. Das Unternehmen ist weit über die Regionsgrenzen hinaus bekannt und steht für erstklassige Qualität“, betonten die beiden ehrenamtlichen Geschäftsführer der „Neubruck Immobilien GmbH“, Andreas Hanger und Landtagsabgeordneter Anton Erber sowie die Vorsitzende der „Neubruck Immobilien GmbH“, Bürgermeisterin Christine Dünwald. Die Konditorei Reschinsky wird das Landesausstellungsjahr 2015 für die Planungsarbeiten nutzen, 2016 soll dann mit dem Bau des Produktionsstandorts begonnen werden. „Durch den zusätzlichen Standort haben wir mehr Platz zur Verfügung“, freut sich Heribert Reschinsky. Lebkuchen und Schaumware könnten künftig in Neubruck hergestellt werden, die anderen Spezialitäten weiterhin in der Scheibbser Innenstadt. Die Konditorei und Lebzelterei Reschinsky beschäftigt rund 50 Mitarbeiter. „Wir sehen Neubruck auch als Investition in die Zukunft und als Standortsicherung. Das Scheibbser Stammhaus wird unverändert weitergeführt, aber wir können künftig gewisse Teile der Produktion und der Logistik besser organisieren“, so Heribert Reschinsky.

Glückliche Fügung

Auf das 4.600 Quadratmeter große Grundstück am nordwestlichsten Teil des Neubrucker Areals kam der Konditormeister durch eine glückliche Fügung. Für die Regionspartnergala am 17. November 2014 lieferte Reschinsky Mehlspeisen, dabei stach ihm die Parzelle sofort ins Auge. „Je öfter ich jetzt auf das Areal komme, umso mehr Freude habe ich mit unserer Entscheidung, hier eine Produktionsstätte zu bauen.“ Für die Scheibbser Bürgermeisterin und NIG-Vorsitzende Christine Dünwald ist die nunmehr dritte Betriebsansiedelung bester Beweis dafür, dass „mit der Landesausstellung im nächsten Jahr auch ein nachhaltiger Impuls für Scheibbs und die Region erreicht wird und der Wirtschaftsstandort Neubruck sehr attraktiv ist“. Im kommenden Jahr ist Neubruck mit dem Töpperschloss einer von drei Standorten der Niederösterreichischen Landesausstellung 2015 „ÖTSCHER:REICH – Die Alpen und wir“. In der Hauptnutzung soll das von Hammerherren Andreas Töpper im 19. Jahrhundert gegründete Areal als interkommunales Betriebsgebiet und Dienstleistungszentrum für wirtschaftliche Impulse sorgen.

info | www.noe-landesausstellung.at

Rubrik:: Mostviertel

Kommentar verfassen

Zur Gewährleistung eines respektvollen Umgangs behält sich das Redaktionsteam vor, Kommentare gegebenenfalls zu entfernen.