06.05.2015 0 Kommentare

e5-Gemeinde Wieselburg gewinnt Umweltauszeichnung „European Energy Award“.

Wieselburg | Umweltminister Andrä Rupprechter überreichte dem Bürgermeister von Wieselburg den “European Energy Award” in Silber, was die höchste Anerkennung für energieeffiziente Gemeinden auf europäischer Ebene ist. Die Gemeinde setzt viel auf Umweltschutz und war schon mit einigen Projekten erfolgreich.

v.l.n.r.) Bundesminister Andrä Rupprechter,  Günter Leichtfried (Bgm. Wiselburg), Herbert Greisberger (Energie- und Umweltagentur NÖ), Vertreterin Gemeinde Wiselburg, Helmut Strasser (e5 Österreich)

Umweltminister Andrä Rupprechter, Bürgermeister Günther Leichtfried, Dr. Herbert Greisberger (Geschäftsführer der Energie- und Umweltagentur NÖ), Gudrun Lasselsberger, Helmut Strasser (Obmann e5-Verein Österreich)
Foto: Buchacher

Projekte wie “My bag is not plastic” wurden ins Leben gerufen, um das Umweltbewusstsein der Bürger in Wieselburg zu stärken. Mit dieser Aktion schaffte es die Gemeinde sogar ins Guinessbuch der Rekorde. Unter dem Motto „Sonne auf unseren Dächern“ will die Stadtgemeinde ihrem Ziel Energieautarkie einen Schritt näher kommen und fördert deshalb die private Errichtung von Photovoltaikanlagen. Mit acht Photovoltaikanlagen auf öffentlichen Gebäuden mit einer Leistungskapazität von knapp 140 Kilowatt-Peak, einer Elektrotankstelle mit Photovoltaik-Modulen und einem gemeindeeigenen Elektroauto geht Wieselburg mit gutem Beispiel voran.

Der European Energy Award ist die höchste Anerkennung auf europäischer Ebene für Österreichs Energie- und Klimaschutzgemeinden. Die Auszeichnung in Silber erhalten automatisch jene e5-Gemeinden, die drei „e“ erreichen. Fünf „e“ belohnt die europäische Organisation von e5 mit dem European Energy Award in Gold.

Beim e-5-Landesprogramm geht es darum, die Erhöhung der Energieeffizienz  sowie die Nutzung Erneuerbarer Energien zu erreichen. Dabei gibt es verschiedene Grade und je nach erreichter Umsetzung der Programme werden den gemeinden von einem bis zu fünf “e” verliehen. Die e5-Gemeinden müssen sich dafür in regelmäßigen Abständen einer externen Auditierung stellen.

Am 24. April war es dann so weit: Umweltminister Andrä Rupprechter und Dr. Herbert Greisberger (Geschäftsführer der Energie- und Umweltagentur Niederösterreich) überreichten Günther Leichtfried, Bürgermeister von Wieselburg im Rahmen des Festakts „10 Jahre e5 in Österreich“ in Mürzzuschlag die silberne Urkunde.

„Der Umweltgedanke ist in Wieselburg sehr gut verankert. Projekte und Programme wie e5 helfen, diesen Gedanken immer wieder zu schärfen. Wir sehen uns als Vorbildgemeinde in einer Vorreiterrolle, auf die auch die Blicke anderer Gemeinden gerichtet sind“, freut sich Leichtfried über die hohe Auszeichnung.

 

web | www.enu.at

Rubrik:: Mostviertel

Kommentar verfassen

Zur Gewährleistung eines respektvollen Umgangs behält sich das Redaktionsteam vor, Kommentare gegebenenfalls zu entfernen.