29.09.2015 0 Kommentare

Nachts im Museum: Eisenstraße-Museen beteiligen sich an „Langer Nacht der Museen“.

Vier Eisenstraße-Museen beteiligen sich an der „ORF-Langen Nacht der Museen“ am Samstag, 3. Oktober und warten dabei mit ganz speziellen Ausstellungs-Schmankerln auf.

Das Ehepaar Töpper – Marianne Schragl und Dr. Berthold Panzenböck – sind im Rahmen der „ORF-Langen Nacht der Museen“ in der Bruderlade in St. Anton an der Jeßnitz zu Gast. Foto: Rene Jagersberger

Das Ehepaar Töpper – Marianne Schragl und Berthold Panzenböck – sind im Rahmen der „ORF-Langen Nacht der Museen“ in der Bruderlade in St. Anton an der Jeßnitz zu Gast.
Foto: Rene Jagersberger

So hat St. Antons Bürgermeisterin Waltraud Stöckl keine Mühen gescheut, um im Rahmen der Veranstaltung in der Bruderlade besondere Münzen zu prägen. „Das Motiv bleibt noch eine Überraschung“, sagt die Ortschefin. Die Bruderlade in St. Anton an der Jeßnitz stellt die Geschichte des sozialen Lebens an der Eisenstraße darf. Als Ehepaar Töpper werden Berthold Panzenböck und Marianne Schragl zu Gast sein. Ihre szenische Lesung um 19 Uhr ist ein weiteres Highlight in der Museumsnacht.

Ihre Tore geöffnet haben auch das Militärgeschichte Museum in Sonntagberg, das FeRRUM Ybbsitz und das 5 Elemente-Museum in Waidhofen an der Ybbs. Im 5 Elemente-Museum inszeniert die Waidhofner Volksbühne eine verrückte „Comedy-Nacht“. Die Schauspieler führen um 19, 20.30 und 21 Uhr komödiantisch durch das Schloss Rothschild und das dazugehörige Museum. In den Nachtstunden übernimmt der Geschichten erzählende Hausmeister die Führung, in der Ausstellungsstücke zu leben beginnen und die Schlossgespenster vorbeihuschen.
Die Sonderausstellung „Gedachte Wirklichkeiten – Abstraktion in der Skulptur“ wird um 19.45 Uhr im FeRRUM Ybbsitz eröffnet. Hier findet zwischen 18 und 22 Uhr auch eine Kinder-Rätsel-Rallye statt.

Außerhalb des Eisenstraße-Museumsverbunds beteiligt sich auch das Eisenbahnmuseum Ybbsitz an der „Langen Nacht der Museen“.

info | langenacht.orf.at

Rubrik:: Kultur

Kommentar verfassen

Zur Gewährleistung eines respektvollen Umgangs behält sich das Redaktionsteam vor, Kommentare gegebenenfalls zu entfernen.