28.09.2016 0 Kommentare

„eMobil in der Eisenstraße“: 30 E-Zapfsäulen entstehen in der Region

Rund 30 hochmoderne Elektrotankstellen werden in den nächsten Monaten im Zuge des LEADER-Projekts „eMobil in der Eisenstraße“ im Ybbs- und Erlauftal errichtet. Die Projektpartner Eisenstraße Niederösterreich, GVU Scheibbs, gda Amstetten und EVN stellten die Elektromobilitätsoffensive am vergangenen Freitag bei einem Pressetermin in Purgstall an der Erlauf vor.

„Die Eisenstraße ist e-klar“: Landtagsabgeordneter Anton Kasser (gda Amstetten), Eisenstraße-Obmann Andreas Hanger, Bürgermeister Christoph Trampler (GVU Scheibbs) und Stefan Zach (EVN) gaben den Startschuss für das LEADER-Projekt „eMobil in der Eisenstraße“. Foto: eisenstrasse.info

„Die Eisenstraße ist e-klar“: Landtagsabgeordneter Anton Kasser (gda Amstetten), Eisenstraße-Obmann Andreas Hanger, Bürgermeister Christoph Trampler (GVU Scheibbs) und Stefan Zach (EVN) gaben den Startschuss für das LEADER-Projekt „eMobil in der Eisenstraße“.
Foto: eisenstrasse.info

Gemeinsam mit der Nachbarregion Moststraße entsteht über die von den Gemeinden getragene Initiative eines der dichtesten E-Lade-Netze in Österreich mit über 60 Zapfsäulen. Das Projekt ist für eine LEADER-Förderung eingereicht und soll von Land NÖ und Europäischer Union unterstützt werden. Elektromobilitäts-Experte Alexander Simader betonte beim Pressegespräch die Vorreiterrolle, die das Mostviertel damit einnimmt: „Ihr seid anderen Regionen einen Schritt voraus, beachtlich ist vor allem die systematische Planung der Ladesäulen.“ Landtagsabgeordneter Anton Kasser (gda) und Bürgermeister Christoph Trampler (GVU) ergänzten: „Elektromobilität ist ein ganz starkes Thema des ländlichen Raumes und es kommt immer mehr in der Breite an.“ Eisenstraße-Obmann Nationalratsabgeordneter Andreas Hanger freute sich über das große Interesse von Gemeinden und Betrieben: „Noch heuer werden wir die ersten sechs E-Ladesäulen eröffnen können. Die weiteren Standorte folgen im Jahr 2017.“

Elektromobilität auch als touristisches Angebot

Die Ladeinfrastruktur ist nur ein Teil des LEADER-Projekts „eMobil in der Eisenstraße“. Gemeinsam mit Moststraße und Mostviertel Tourismus erarbeitet das Eisenstraße-Team bis Frühjahr 2017 touristische Angebote und Routen rund um Elektromobilität. Entlang von Ybbstalradweg und Ötscherland-Radroute werden spezielle Lademöglichkeiten für E-Bikes gemeinsam mit der Gastronomie geschaffen. Im Laufe des Projekts sollen auch drei E-Car-Sharing-Lösungen in Gemeinden entstehen. Die „eMobil in der Eisenstraße“-Roadshow mit Tesla und Co. bringt den Bürgern das Thema Elektromobilität auf anschauliche Weise näher. Nach erfolgreichen Stationen in Ybbsitz, Lunz am See, Wieselburg und Scheibbs folgt am Dienstag, 4. Oktober, gemeinsam mit dem GVU Scheibbs der Höhepunkt. Im Rahmen des „Tages der Offenen Tür“ machen am Nachmittag ein Hyundai-Wasserstoff-Elektro-Fahrzeug (ix35 Fuel Cell) sowie mehrere Elektroautos beim Abfallzentrum (ASZ) Purgstall Halt. „Das sollten Sie sich nicht entgehen lassen“, so Eisenstraße-Obmann Andreas Hanger.

termin | „eMobil in der Eisenstraße“-Roadshow mit Hyundai-Wasserstoff-Elektro-Fahrzeug im Rahmen des Tages der Offenen Tür „25 Jahre GVU Scheibbs“
Dienstag, 4. Oktober, ab 14 Uhr
ASZ Purgstall, Petzelsdorfer Straße 35

info | eisenstrasse.info

Rubrik:: Mostviertel

Kommentar verfassen

Zur Gewährleistung eines respektvollen Umgangs behält sich das Redaktionsteam vor, Kommentare gegebenenfalls zu entfernen.