11.04.2017 0 Kommentare

„eMobil in der Eisenstraße“-Roadshow

Die „eMobil in der Eisenstraße“-Roadshow ist nach der Winterpause wieder erneut auf Tour. Information, Beratung und Testmöglichkeit verschiedenster E-Autos standen am Palmsamstag in Gresten und Wolfpassing auf dem Programm. In Wolfpassing wurde zugleich die neu installierte E-Ladesäule eröffnet – es ist die zehnte E-Tankstelle, die seit dem Projektstart im Sommer 2016 in Betrieb geht.

Das Tesla Modell X ist mit seinen Flügeltüren immer wieder ein Hingucker. Hier im Rahmen der „eMobil in der Eisenstraße“-Roadshow in Wolfpassing. Foto: eisenstrasse.info

Das Tesla Modell X ist mit seinen Flügeltüren immer wieder ein Hingucker. Hier im Rahmen der „eMobil in der Eisenstraße“-Roadshow in Wolfpassing.
Foto: eisenstrasse.info

Der BMWi3 der EVN war ebenso vor Ort wie das Tesla Modell X mit seinen spektakulären Flügeltüren von tesla-vermietung.at und das Tesla Modell S von fahrvergnügen.at. Ergänzt wurde das Angebot von zwei Renault Zoes und Fahrzeugen der Grestner Autohäuser Stuckenberger (Hyundai) und Weissensteiner (Kia) sowie ATZ Steinakirchen (Nissan). Die „Roadshows“ sind Teil des LEADER-Projekts „eMobil in der Eisenstraße“, das die Eisenstraße Niederösterreich gemeinsam mit den Partnern gda Amstetten und GVU Scheibbs durchführt. Professionelle Projektbegleiter sind die Mitarbeiter des Raumplanungs- und Mobilitätsexperten „im-plan-tat“. Die EVN wurde als ein kompetenter Partner ins Boot geholt. Als Vorreiter beim Thema Elektromobilität kann das niederösterreichische Energieunternehmen jahrelange Erfahrung in diesem Gebiet vorweisen.

info | eisenstrasse.info

Rubrik:: Mostviertel

Kommentar verfassen

Zur Gewährleistung eines respektvollen Umgangs behält sich das Redaktionsteam vor, Kommentare gegebenenfalls zu entfernen.