20.10.2014 0 Kommentare

Emsiger Förderverein: Bereits 90.000 Euro für Töpperkapelle gesammelt.

PF_104

Erfolgreiche Spendenbilanz bei der Mitgliederversammlung des Töpperkapelle Neubruck-Fördervereins: das Führungstrio des Vereins, Bürgermeisterin Waltraud Stöckl, Fördervereinsobmann Johann Schragl und Bürgermeisterin Christine Dünwald (vorne, v.l.) sowie Martin Loschnigg, Berthold Panzenböck, Walter Reiter, Johann Schagerl, NÖ Landesausstellungen-Geschäftsführer Kurt Farasin, Bernhard Traunfellner, Daniela Fux und Martha Biber (hinten, v.l.). Foto: www.eisenstrasse.info

Eisenstraße | Eine beeindruckende Spendenbilanz konnte Johann Schragl, Obmann des Töpperkapelle Neubruck Fördervereins, bei der Mitgliederversammlung am vergangenen Donnerstag im Rathaus Scheibbs vorlegen: Seit der Gründung im Frühjahr 2013 akquirierte der Verein die stolze Summe von 90.000 Euro zur Revitalisierung der Töpperkapelle Neubruck.

Bereits 90.000 Euro wurden für die Töpperkapelle gesammelt. „Privatpersonen haben uns dabei ebenso großzügig unterstützt wie Firmen, Vereine und Gemeinden aus der Region. Hinzu kommen mehrere Benefizveranstaltungen und Aktionen. Allen Unterstützern möchten wir herzlich danken“, so Fördervereinsobmann Schragl. Die Spenden ermöglichten mittlerweile die laufende Sanierung des wertvollen Altars. Die Wiederinstandsetzung der Original-Gatto-Orgel wurde von  Fördervereinspräsidentin Waltraud Welser übernommen.  Ehrenamtlich werden zudem die Sakristeischränke von Walter Reiter restauriert. Diese Initiativen miteingerechnet erhöht sich das Spendenvolumen auf 170.000 Euro.

Im Rahmen der Mitgliederversammlung gab Kurt Farasin, Geschäftsführer der NÖ Landesausstellungen, einen Einblick in die Vorbereitungsarbeiten für die Niederösterreichische Landesausstellung 2015 „ÖTSCHER:REICH – Die Alpen und wir“. Speziell ging er auf den Standort Neubruck ein, an dem die Pioniere der Alpen im Vordergrund stehen werden.

Lesung über das Leben und Wirken von Andreas Töpper

Die nächsten Veranstaltungen und Aktionen haben Johann Schragl und sein Team bereits geplant: Am 12. November beginnt im GH Gusel-Paumann in Göstling/Ybbs die Reihe der „Töpper-Abende“. Marianne Schragl und Berthold Panzenböck bringen den Zuhörern im Rahmen einer humorvollen szenischen Lesung das Leben und Wirken von Andreas Töpper näher, Text und Idee stammen von Franz Gloser. Organisator der „Töpper-Abende“ ist  Johann Schagerl, der einen Lichtbildvortrag über den Hammerherren und „Schwarzen Grafen“ hält. Die nächste Station ist dann der „Lunzer Leseherbst“ am 21. November.

Am Samstag, 15. November, findet um 19.30 Uhr ein Benefiz-Klavierabend mit Karin und Konrad Jankot im Schloss Weinzierl in Wieselburg-Land statt. Der Sängerbund Neustift stellt sein Adventkonzert am Sonntag, 21. Dezember, um 17 Uhr in der Stadtpfarrkirche Scheibbs ebenfalls in den Dienst der Töpperkapelle. Höhepunkte werden auch ein von Bürgermeister Waltraud Stöckl geplanter kulinarischer Abend und die offizielle Orgelsegnung am Sonntag, 10. Mai 2015, in Neubruck. Ganz besonders gespannt sein darf man auf die feine Veranstaltungsreihe „Eine kleine Orgelmusik“. Herbert Schlöglhofer lädt jeden ersten und dritten Samstag während der Ausstellungsmonate Organisten der Region ein, um 11.30 Uhr auf der Gatto-Orgel zu musizieren und so die Ausstellungsbesucher in Neubruck mit einer musikalischen Überraschung zu erfreuen.

info | www.neubruck.at

Rubrik:: Mostviertel

Kommentar verfassen

Zur Gewährleistung eines respektvollen Umgangs behält sich das Redaktionsteam vor, Kommentare gegebenenfalls zu entfernen.