momag 331 | Mai 2015

editorial Im Rückspiegel bernhard schaller | Redaktionsleiter bernhard@momag.at E ine philosophische These die auf Günther Anders zurückgeht be- sagt, dass unser Verhalten wesentlich von den Geräten bestimmt wird, die wir gebrauchen. Das erinnert mich an die ersten Monate nach meiner Führerscheinprüfung, in denen ich damals als noch wenig ökologisch denkender Verkehrsteilnehmer beim Grünwerden der Ampel das Gaspedal manchmal voll durchgetreten habe. Meinem damaligen Verhalten zufolge ist die Logik des Autos, Gas zu geben und nicht, auf andere Verkehrsteil- nehmer Rücksicht zu nehmen. So wie ich damals andere kurz nach der Ampel überholt habe, scheint auch das alte Konzept des Verbren- nungsmotors überholt zu werden. Wie angenehm es ist und wie viel Spaß es machen kann, in einem Elektroau- to zu sitzen, kann am 30. Mai beim E-Mobilitätstag in Melk erlebt wer- den, wo so ziemlich alles ausprobiert werden kann, was von einem Elektro- motor bewegt wird. Vielleicht wer- den nach diesem Anreiz noch mehr Verbrenner im Rückspiegel immer kleiner. Gerhard Stubauer erzählt die be- eindruckende Geschichte vom Haa- ger Traktorsammler, der eine ganz besondere Liebe pflegt: die Liebe zum Steyr-Traktor. Er ist der Initiator hinter dem Weltrekord der längsten Traktorkolonne, die rein aus Steyr- Traktoren besteht. Wenn ich an Trak- toren denke, muss ich zuerst an mei- ne Oberschenkel denken. In meiner Hauptschulzeit nämlich bekam ich nicht selten „Eisenboana“, weil wir zu Hause keinen Steyr oder Fendt hat- ten, sondern nur einen uralten Ford. Ob es diese Tradition heute noch in den Mostviertler Hauptschulen gibt, weiß ich nicht. Meine jüngeren Brüder sind zumindest noch nicht nach Hause gehumpelt und haben gefragt, wa- rum wir nur einen alten Ford haben. Im momag-Gespräch erzählt Au- tor Bernhard Heinzlmaier von einer jungen Generation, die vom Denken „Aufstieg durch Anpassung“ geprägt sei. Was er damit sicher nicht meint, ist die Anpassung der Traktormarke an die der Mitschüler. Sonst hätte er vermutlich kein so gutes Buch ge- schrieben. £ impressum: seite 14 mostviertel panorama ab Seite 4 ab Seite 50 karl dangl Außergewöhnliche Tour. Mit dem Motorrad auf den Spuren der Landesausstellung – ein Streifzug durchs malerische Ötscherland Traktor-Virus. Die unpackbare Story vom Traktor-Weltrekord des vermutlich größten Fans von Steyr-Traktoren aus Stadt Haag Rückbesinnung. Der Mayaheiler und ausgebildete Psychologe Carlos Morán Ical im momag-Gespräch über die Jahrtausende alte Kultur der Maya Festung Europa. Stacheldrahtzäune als Bollwerk gegen Flüchtlinge, tausende Ertrunkene im Mittelmeer und die Politik schaut zu 4 Klingender Wanderauftakt. Mit musikalischer Begleitung durch den Naturpark Ötscher- Tormäuer: die Gipfelklaenge als Auftakt der Wandersaison 6 Erinnerung mit Symbolkraft. Mit viel Kreativität gestaltet die Kollmitzbergerin Elisabeth Gassner Kerzen-Unikate unter anderem für die Erstkommunion 12 Kultur statt Dosenmusik. Der Kulturverein „Viva la Musica“ bringt leistbare Kultur für jeden in die Gemeinde Steinakirchen/Forst 50 Angepasste Duckmäuser. Jugendforscher Bernhard Heinzlmaier ortet die junge Generation als cool, angepasst und ohne Rebellionsgeist 53 Wandern und Erleben. Neue familiengerechte TutGut-Wanderrouten rund um die Landesausstellung laden zu einem Ausf lug in die Natur 54 Armes Europa. Eine Amstettnerin arbeitete drei Monate lang ehrenamtlich in Albanien auf einer Missionsstation 61 Magische Eier. Nicht nur in Mexiko, auch in unseren Breiten wurden Hühnereier verwendet, um schlechte Energien zu binden dpaweb 8 56 16 62 coverfoto | colourbox.com Montage: Helmut Hirner

RkJQdWJsaXNoZXIy NjM5MzY=