Table of Contents Table of Contents
Previous Page  66 / 80 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 66 / 80 Next Page
Page Background

musik

Projektions

war ein riesen Ding, das wir

da hingelegt haben.

Lukas:

Ich merke es immer

an meinen Verletzungen. Je

mehr, desto geiler war das

Konzert. Da geht man auf die

Bühne als wär’ es das letzte

Mal, was wir ja grundsätzlich

immer tun. Man merkt das

dann an den blauen Flecken,

Blasen und Schnittwunden.

Ray:

Da, diese Schnittwun-

de an seinem Finger ist die

geilste, die ich jemals gese-

hen hab’! Da ist er in die Hi-

Hat reingefallen!

Lukas:

Ja, und das Blut ist

auf die Snare Drum getropft

(lacht). Das ist ein Konzert!

Also wenn einem alles wurscht

ist und man einfach nur Voll-

gas gibt.

Ray:

Ja, das ist Rock’n’Roll!

Wurden viele Ideen fürs

neue Album auf Tour

niedergeschrieben?

Ray:

Die Ideen und Grund-

gerüste schreibt Marco, zum

Teil auch wenn wir unterwegs

sind und etwas besonderes

erleben, was in einem Song

verarbeitet werden kann.

Oder er geht auf Urlaub nach

Triest und schreibt dort. Die

Lieder entstehen im Leben,

wir breiten es auf und wol-

Konntet ihr den Erfolg der

letzten Jahre eigentlich

auch genießen?

Lukas:

Zwischenzeitlich im-

mer wieder einmal. Die Zeit

vergeht halt wie im Flug, weil

man ständig weiterarbeitet,

an einem neuen Album und

Konzerten.

Ray:

Ich bin gerade dabei,

die „Amore-Phase“ zu verar-

beiten (lacht). Man braucht

da echt ein paar Jahre oder

sogar sein ganzes Leben, bis

man das alles irgendwie ver-

arbeitet hat.

Welches Konzert war

bisher euer persönliches

Highlight?

Ray:

Das Lollapalooza – auch

wenn technisch nicht alles

super war (lacht). Ich kann es

echt nicht in Worte fassen,

wir hatten einfach so viel

Spaß bei dem Konzert! Aber

auch die Wiener Stadthalle

interview: petra ortner

wolfgang seehofer

»Ich habe die Kritiken zu „0043“ nicht

gelesen. Ich wusste schon, dass es

viele, die auf Wanda stehen, irritiert.«

musik-kastl

D

ie steirische Band um die

Sängerin und Gitarristin Ka-

thrin Kolleritsch hält sich etwas

abseits vom gängigen modernen

Popgeschäft, hat aber trotzdem

schon eine treue Fangemeinde

um sich geschart.

Den leichtfüßigen

Songs sind keine

spektakulären Ef-

fekte aufgepfropft

und die englischen

Lyrics sind gut

verständlich und handeln von

Geschichten aus dem Leben. Ein

unbeschwertes Singer-Songwriter-

Album für zwischendurch oder

nach Dienstschluss.

£

robert voglhuber

kaiko |

Brick By Brick | ink music

Mit „Christmas Classics

Extravaganza“ (Be-

kanntes und Raritäten)

stehen Monti Beton

gemeinsam mit Johann K

am 20.12. (19.30h)

auf der Bühne der

Amstettner Pölzhalle.

Wir verlosen 3x2 Karten:

Monti Beton & Johann K

Mitspielen unter

www.momag.at/gewinnen

Oder schreib unter Betreff:

Extravaganza

per Fax: 0650 5510222 oder

per Post: momag, PF 9, 3340 Waidhofen/Ybbs

Bitte Anschrift und Telefonnummer angeben!

josef gallauer

web |

niente.wandamusik.com www.facebook.com/wandamusik

termin |

7.4.2018, Wiener Stadthalle

D

iese beiden Charaktere kennt

wohl jeder; wahrscheinlich sind

sie sogar bekannter als Don Quichote

und Sancho Pansa.

Der streitbare ka-

tholische Pfarrer

Don Camillo und

sein ebenso elo-

quenter Kontrahent

Peppone verführen

uns musikalisch in das ländliche

Italien der 50er Jahre. Andreas

Lichtenberger und Frank Winkeles

schlüpfen in ihre Rollen. Eine über-

zeugende Darbietung und schöne

Unterhaltung für zu Hause.

£

robert voglhuber

don camillo & peppone |

Musical

hit squad records

momag 355 | oktober 2017

66

| mostviertel magazin