momag 362 | JUNI 2018

impressum: seite 10 mostviertel panorama ab Seite 4 ab Seite 30 robert voglhuber sonja raab sandra zahnt lebensgut miteinander Pfeil und Bogen. Ursprünglich eingesetzt für die Jagd oder als Fernwaffe in Kriegen, ist das Bogenschießen heute eine beliebte Sportart Vision nachhaltiges Leben. „LebensGut Miteinander“ ist ein zukunftsweisendes Projekt, trägt schon vieles in seinem Namen, ist jedoch viel mehr als das A g‘mahde Wies‘n. Eine alte traditionelle Kulturtechnik, bei der Körper, Geist und Seele durch Bewegung in Einklang gebracht werden Jahr des Waldes. Die Sonderausstellung in Waidhofen a/d Ybbs eröffnet spannende Einblicke in ein intensives Leben mit dem Wald 12 Sakrales Schmuckstück. Die Wallfahrtskirche Maria Steinparz erhebt sich inmitten eines Waldes mit eindrucksvoller Kühnheit in den Himmel 34 Regionalwährungen. Immer mehr Regionen bemühen sich, durch eine eigene Währung Bewusstsein für notwendigen Zusammenhalt zu schaffen 36 42 4 8 covergestaltung | Helmut Hirner Foto: colourbox.com editorial Unwort des Jahres sandra zahnt | Redaktionsleitung sandra@momag.at W ir melden uns auf einer Interne- tseite an, spielen bei einem Ge- winnspiel mit, shoppen online oder tragen uns für einen Newsletter ein. Dafür werden von uns gewisse Daten benötigt, zum Beispiel Name, Adres- se, eMail, Telefonnummer. Meist hin- terfragen wir nicht, was mit unseren persönlichen Daten weiter passiert. Ist die Homepage – der Anbieter – überhaupt vertrauenswürdig? Werden unsere Daten an Dritte weitergege- ben? Es kann natürlich vorkommen, dass wir unsere Daten – weil wir nicht aufpassen – jemandem verraten, der nicht verantwortungsbewusst damit umgeht. Und – schwuppdiwupp! – kur- sieren sie im Netz herum oder werden an Dritte weitergegeben. Und dann geht es auch schon los: Wir bekom- men eMails von Internetseiten und Anbietern, mit denen wir nie etwas zu tun hatten und wenn wir einen nicht gewünschten Newsletter oder Ähnliches wieder abmelden wollen, ist das oft nicht so einfach. Das geht sogar so weit, dass wir Post von Or- ganisationen und Firmen nachhau- se geschickt bekommen – woher die wohl unsere Adresse haben? Richtig, wahrscheinlich weil wir uns irgend- wo einmal angemeldet haben. Oder doch nicht? Das herauszufinden, ist im Nachhinein meist schwierig. Aber zum Glück gibt es nun ja end- lich die Datenschutzgrundverord- nung (DSGVO) – welch Freude! Jahre zu spät, meiner Meinung nach. Und keiner – weder Firmeninhaber noch Privatperson – kann dieses Wort mehr hören. Das Unwort des Jahres! Ende Mai wurden alle überhäuft mit eMails und Briefen: „Möchten Sie weiterhin mit uns in Kontakt bleiben? Dann...“ Bringt diese DSGVO überhaupt noch was, ist es nicht schon viel zu spät, unsere Daten zu schützen, wenn sie ohnehin schon im „World Wide Web“ herumkursieren? Abgesehen davon, dass Firmen nun einen beträchtlichen Mehraufwand haben, sich durch ge- fühlte abertausende Seiten dieser Verordnung – die keiner versteht – wurschteln müssen und mit enormen Strafen zu rechnen haben, wenn sie das nicht tun? Unsere Daten, die be- reits seit Jahren im Internet herum- kursieren, kann man hiermit wohl kaum rückwirkend schützen, aber der Bürokratismus treibt weiterhin wundersame Blüten...  www.momag.at / abo | abo@momag.at Du wohnst außerhalb des Erscheinungsgebiets oder du hast Werbepost abbestellt? dein momag abo.  Abonniere dein momag! für 29 Euro jährlich (10 Ausgaben) 2 | mostviertel magazin

RkJQdWJsaXNoZXIy NjM5MzY=