momag 368 | FEBRUAR 2019

mehr G’spür Hochsensibilität. 15 bis 20 Prozent aller Menschen haben eine gesteigerte, feinere Wahrnehmung als der Rest. Bei der Bewusstwerdung dessen kommt oft das große „Aha“, anders zu sein – aber nicht alleine damit. Die Expertin für hochsensitive Personen (HSP), Karin Abriel – selber hochsensibel und Mutter eines hochsensiblen Sohnes und einer normal sensiblen Tochter – stand dem momag Rede und Antwort. »Jeder Mensch – ob hochsensibel oder nicht – hat ein großartiges Potenzial, das es zu entdecken und – im besten Fall – zu leben gilt.« und beginnen, sich selbst zu akzeptieren. Sie selbst sind hochsensibel, wie haben Sie das herausgefunden? Ich war Mitte Dreißig, als mir ein Buch mit dem Titel „Zart besaitet“ in die Hände fiel. Zum ersten Mal in meinem Leben hatte ich damit eine Beschreibung von mir: mein Denken, mein Wahrnehmen, meine Stressanfälligkeit, mein Ruhebedürfnis und insgesamt das Gefühl „an- ders“ zu sein. Das hat mich bis dahin ein Leben lang be- gleitet. Ich begann Schritt für Schritt, mich selbst neu kennenzulernen und zu ver- stehen. Bücher halfen mir. Wenn ich das Gespräch mit Menschen suchte, stieß ich noch oft auf Unverständnis und es hieß nach wie vor, ich solle mich nicht so an- stellen und ein bisschen ge- lassener werden. Mir wurde bald klar, dass mein Sohn ebenfalls hochsensibel ist. Meine Rolle als hochsensi- ble Mutter eines hochsen- siblen Kindes, als Lehrerin in teilweise sehr starren Syste- men und die Situation nach meiner Scheidung haben mir weitere Schritte hin zu mir selbst ermöglicht. Jetzt arbeite ich in der Beratung hochsensibler Menschen. Au- ßerdem ist Körperarbeit ein schöner und wesentlicher Teil meiner Tätigkeit. Viele Blo- ckaden stecken unbewusst in unserem Körper und ge-  michaela auer Start ins Frühjahrssemester! • Gesellschaft & Kultur • Naturwissenschaften, Technik & Umwelt • Berufliche und berufsorientierte Bildung • Kreativität, Gestalten und Freizeit • Gesundheit & Bewegung • Sprachen Gleich online buchen: www.amstetten.at/VHS 3300 Amstetten, Rathaushof 07472 601-345 volkshochschule@amstetten.at VHS Amstetten 22. FEB | 11–15.30 Uhr ERÖFFNUNG TAG DER OFFENEN TÜR Jetzt Kursprogramm anfordern! Amstetten, Anzengruberstr. 3, 2. Stock Wir freuen uns auf Ihr Kommen! Berufsreifeprüfung: MATURA in 4 Semestern INFO- Abend: Mi, 13. Feb. 18 Uhr Info / Anmeldung: 07442 511-201 Kurse, Seminare, Vorträge Programm unter: waidhofenybbs.vhs-noe.at Volkshochschule Meine Erfolgs hochschule. Waidhofen/ Y. Schulzentrum Waidhofen/Y., Plenkerstr. 8a rade hochsensible Menschen haben auch einen hochsen- siblen Körper, der besondere Beachtung braucht. Welche besonderen Potenziale haben hochsensible Menschen? Jeder Mensch – ob hochsensi- bel oder nicht – hat ein groß- artiges Potential, das es zu entdecken und – im besten Fall – zu leben gilt. Hochsen- sible Menschen waren schon in der Urgeschichte jene, die sehr visionär unterwegs wa- ren. Gefahren haben sie früh erkannt und so ihren Stamm oft vor Unheil bewahrt. Sie waren Heiler und auch jene, die über ihre zahlreichen An- tennen vieles vom „großen Ganzen“ wahrgenommen ha- ben. Völlig gleichberechtigt zu ihren normal sensiblen Mitmenschen, die oftmals mehr Talent für die prakti- scheren Dinge des Lebens momag 368 | februar 2019 mostviertel magazin | 39

RkJQdWJsaXNoZXIy NjM5MzY=