momag 368 | FEBRUAR 2019

ZUR PERSON Karin Abriel (42) ist Mutter von zwei Kin- dern, sie und ihr Sohn sind hochsensibel. Als Diplom-Pädagogin und diplomierte Shiatsu-Therapeutin sammelte sie viel Berufs- und Lebenserfahrung durch die Arbeit in unterschiedlichen öffentlichen und alternativen Schulen, in der Privatwirtschaft und in der Erwachsenen- bildung. Sie arbeitet in ihrer eigenen Praxis „Mein Tempo“ in Wien. Im Speziellen liegt ihr die Beratung bei Themen rund um hochsensible Kinder am Herzen. nen Grenzen und die eigenen Bedürfnisse zu halten. Hier braucht es viel Rückzug und Ruhezeiten, was von normal sensiblen Mitmenschen oft nicht nachvollzogen werden kann. Wichtig ist, Bewusst- sein und Akzeptanz für sei- ne eigenen Bedürfnisse zu entwickeln. Selbstakzeptanz ist deshalb so wichtig, weil viele Bedürfnisse oftmals nicht mit der Dynamik der Gesellschaft einhergehen, wie das Vermeiden von Men- schenansammlungen, das Minimieren von optischen und akustischen Reizen usw. Wenn ich als hochsensibler Mensch meine Bedürfnisse kenne und dazu stehe, sind das wesentliche Schritte für einen erfüllten Alltag. Wie geht man mit hochsensiblen Kindern um? Stabile, starke Eltern, die gelernt haben, ihre Bedürf- nisse zu leben, stärken ein hochsensibles Kind am al- »Ich glaube fest daran, dass wir momentan am Anfang stehen, eine völlig neue Welt und ein neues Bewusstsein zu erschaffen.« lermeisten. Außerdem rate ich immer auch dazu, über Körperarbeit den hochsen- siblen Geist zu stabilisieren und zu erden. Ich rate Eltern, die nicht sicher sind, wie sie mit der Hochsensibilität ihres Kindes – und möglicherwei- se auch ihrer eigenen – zu- rechtkommen, sich qualifi- zierte Unterstützung zu su- chen. Es kann hilfreich sein, den Schlafplatz des Kindes möglichst reizarm zu gestal- ten und immer gut zu lüften, oder ein Abendritual vor dem Einschlafen einzufüh- ren, das dem Kind hilft, die Eindrücke des Tages zu ver- michaela auer Euratsfeld 07 474 212-0 weislein.at arbeiten, oder auch immer wieder die eigenen Grenzen als Eltern zu achten, damit das Kind auch seine Gren- zen wahren lernt. Denken Sie, dass die hochsensiblen Wesen unter uns mehr werden? Ich glaube fest daran, dass wir momentan am Anfang stehen, eine völlig neue Welt und ein neues Be- wusstsein zu erschaffen. Alte Systeme, die sich nicht am Menschen orientieren sondern am Profit werden einbrechen und neue, po- tenzialorientierte Verbin- dungen werden entstehen. Hochsensible Menschen sind wichtige Wegweiser dafür. Ihr „Nicht-Funktio- nieren“, ihre hohen Ideale und auch ihr Bewusstsein für das „große Ganze“ sind hier richtungsweisend. Und ja, dafür braucht es mehr und mehr Menschen mit diesem neuen Bewusst- sein. £ termin | 9.–10.2., Messe Wels www.fishing-festival.at, www.bogensportmesse.at , www.bike-festival.at T rends und Innovationen rund ums Angeln & Flie- genfischen, Radfahren und Bogenschießen. Großartige Shows, Vorführungen, Work- shops und zahlreiche Testmög- lichkeiten: ein abwechslungs- reiches Actionprogramm für Dreifachmesse für Outdoor-Fans die ganze Familie. Experten aus der Raub-, Karpfen- und Fliegenfischer-Szene, Euro- pas führende Bogensport- messe und das Bike Festi- vals Austria als Muss für alle Radsportbegeisterten! £ messe wels momag 368 | februar 2019 mostviertel magazin | 43

RkJQdWJsaXNoZXIy NjM5MzY=