momag 369 | MÄRZ 2019

editorial Der Lenz ist da michie könig | Ulmerfeld Chefredakteurin, michie@momag.at D as mit den vier Jahreszeiten ist so eine Sache. So selbstverständ- lich sie für uns Mostviertler auch sein mögen – nicht überall auf der Welt hat Mutter Natur vier so brave Kin- der: den Frühling, den Sommer, den Herbst und den Winter. Natürlich, der Klimawandel sorgt bei den vier Spröss- lingen in letzter Zeit für immer mehr Trotzphasen, aber im Grunde bietet uns jede Jahreszeit etwas Besonderes. Es ist wohltuende Abwechslung, weil sie trotzdem irgendwie einer Regel folgt. Kaum vorzustellen, dass es auf dieser Welt Menschen, Kinder (!) gibt, die noch nie ein Engerl in den Schnee gerudert haben. Ja, im Rahmen sei- ner Möglichkeiten war er toll, dieser Winter. Er hat dicke Flockerl aus den Wolken geschickt, Eiskristalle auf die Fenster gezaubert, das Mostviertel mit einer flauschigen, weißen De- cke überzogen. Wie unvergleichlich schön es aussieht, wenn die Sonne dann auf den Schnee scheint und es überall glitzert! Es ist schon ein ge- wisses Privileg, dass wir das vor der Haustüre erleben dürfen. Dennoch sind wir alle so gern drinnen, in den eigenen vier Wänden. Gerade in der kalten Jahreszeit braucht so mancher schon eine Extraportion Willenskraft, um raus zu gehen. In anderen Kulturen findet das Le- ben viel mehr auf der Straße statt, unter den Leuten. Das ist auch ei- ner der Gründe, weshalb es im Zu- sammenleben so unterschiedlich gestrickter Leute dann immer wie- der zu Konflikten kommt. Zauber- wort Toleranz. Denn der Perspekti- venwechsel ist und bleibt eine sehr schwierige Aufgabe. Den muss man schon so richtig wollen, damit er ge- lingt. Wer noch nie einen Winter er- lebt hat, der hat vielleicht auch Pro- bleme, den Begriff Frühlingsgefühle – mit allem was dazugehört – richtig einzuordnen, nachzuempfinden. Man spürt sie doch jetzt ganz deutlich! Die Sonne bringt uns wieder mehr natürliches Vitamin D, die allgemei- ne Motivation steigt, es zieht einen wieder richtig hinaus, raus aus dem Haus! Ab in den Garten, in den Wald, in die Natur, wieder mehr unter die Leute. Unsere Frühlingsgefühle trans- portieren wir euch in dieser Ausgabe: Lasst euch von uns anstecken! £ mostviertel panorama ab Seite 4 ab Seite 26 gerald raab franz raab d‘greisslerei colourbox.com Erlebbare Archäologie. Der Waidhofner Gerald Raab visualisiert weltweit archäologische Fundstätten mittels modernster Technik Mostviertler Natur pflegen. Ein engagierter Verein setzt sich unter anderem dafür ein, dass die historische Vegetation der Forstheide erhalten bleibt Plastik ist kein Muss. Zahlreiche Initiativen im Mostviertel unterstreichen, dass durchaus auf Plastik verzichtet werden kann Hoch lebe das Hochbeet. Die optisch vielseitigen Pflanzbehälter liegen nach wie vor voll im Trend und bieten zahlreiche Vorteile 32 Virtual Reality am Bau. Building Information Modeling ist eines der Schlagworte für die Digitalisierung, die aktuell auch in der Baubranche Einzug hält 14 Get the Most. Die Initiative zur Stärkung der Außenwahrnehmung der Region organisiert in Wien zum ersten Mal den „Club to Most“ 10 16 26 42 Covergestaltung | Helmut Hirner Foto: Sandra Zahnt impressum: seite 8 momag AB 1 Jahr = € 33 = 10 Ausgaben + muntamocha-Häferl gratis Info und Bestellung: eMail abo@momag.at oder WhatsApp / SMS an: 0650 5510 222 2 | mostviertel magazin

RkJQdWJsaXNoZXIy NjM5MzY=