momag 372 | JUNI 2019

Weg: „Warum tätowierst du nicht?“ Er machte also die Ausbildung zum Tätowierer, in Innsbruck, mit Diplom, erzählt der 36-Jährige, während wir vor seinem Haus in der Son- ne sitzen und Kaffee trinken. „Mit Zwang ging gar nichts. Ich habe dann mit Photoshop Tattoos erstellt. Viele, viele Stunden damit verbracht zu üben, habe nicht nur in mein Equipment investiert, son- dern mich weitergebildet.“ Sein ganzes Wissen über Bildbearbeitung hat er sich autodidaktisch beigebracht. Youtube-Videos geschaut, Fachzeitschriften gelesen, Bücher. „Und irgendwann war es, als würde sich ein Schalter umlegen.“ Workshops und Kontakte zu Photoshop-Künstlern wie Matthias Schwaighofer (Art Studios in Innsbruck) folgten und inspirierten ihn. „Ich kaufte Lizenzen von Bil- dern aus dem Internet in der passenden Größe und habe begonnen, mit einer Nikon D3300 und Softboxen zu ex- perimentieren. Schnell stieß ich an meine Grenzen und es folgte eine Nikon D750 Voll- format mit Objektiven und Blitzanlagen. Ich richtete mir im Keller ein Studio ein. Es fanden sich immer Leute, die sich für mein Portfolio foto- grafieren ließen, es folgten Aufträge für Privatpersonen. Werbeplakate für große Fir- men, Fotos für Agenturen und Zeitschriften zu machen ist mein Ziel. Individuelle, kreative Bilder Seine Frau Silke, die vor zwei Jahren selbst mit seiner Un- »Weniger ist mehr. Wenn man zu viel wegschleift, sieht es plastisch aus.«   kunst Silke, die Frau des Künstlers in Szene gesetzt.  AUFG’SCHN PPT rat & tat Lies doch mal V iele Jugendliche haben Probleme beim Lesen und Schreiben. Zirka eine halbe Million Österreicherinnen und Österreicher sind betroffen, ob- wohl 1774 die Schulpflicht eingeführt wurde. Wer nicht lesen und schreiben kann, ist von vielen Bereichen des täg- lichen Lebens ausgeschlossen. Zum Beispiel ist es so gut wie unmöglich, eine Ausbildung zu beginnen oder diese positiv abzuschließen. Häufig hat das Lehrpersonal nicht ausrei- chend Zeit und Möglichkeiten, um Lese- und Schreibkompetenzen von Schülerinnen und Schülern positiv zu verändern. Unterstützen Sie Ihre Kinder beim Lesen und Schreiben lernen! Sie sind von Natur aus neugierig und lernen durch Vorbilder. Kinder, die mit „Gute -Nacht-Geschichten“ aufwachsen, verbinden mit Lesen etwas Schö- nes und Spannendes. Zudem regen „Gute- Nacht-Geschichten“ die Fan- tasie an und die Kinder genießen die gemeinsame Zeit beim Vorlesen, welches genauso wie später das ei- gene Lesen immer in ungestörter At- mosphäre stattfinden sollte. Wenn wir Eltern als Vorbilder fun- gieren, motivieren wir unsere Kin- der dazu, auch lesen zu lernen. Es ist egal, was Kinder lesen. Jede Lektüre ist förderlich. Lernbücher, die nicht interessant sind, werden nur als Muss betrachtet – aber lesen soll ja Spaß machen! Und alles was Spaß macht, macht man auch gut. Bedenken Sie bitte, dass Lesen lernen eine schwierige Aufgabe ist. Seien Sie geduldig und unterstützen Sie ihre Kinder immer. Loben Sie bei Erfolgen, motivieren Sie, wenn es mal nicht so gut klappt, seien Sie interessiert an dem, was ihr Kind liest und lassen Sie sich die gele- senen Geschichten erzählen! Es gibt keine Garantie, dass Kinder dauerhaft lesen. Aber durch unterschiedlichste Angebote lassen sie sich womöglich immer wieder motivieren. Und be- denken Sie: Mit dem Lesen ist es wie mit Fahrradfahren, wenn man es ein- mal kann, verlernt man es auch nicht mehr. Ich wünsche Ihnen und Ihren Kindern eine wundervolle Zeit und viele spannende Geschichten! £ »Lesen ist ein großes Wunder.« (Marie von Ebner-Eschenbach) elke rösen | Seitenstetten Dipl. Lebens- und Sozialberaterin elke@momag.at , 0650 7609016 www.die-lebensberaterin.net momag 372 | juni 2019 60 | mostviertel magazin Volkshochschule Waidhofen: Kreativwoche vhs waidhofen/ybbs D as Kursangebot: Zeich- nen & Malen mit Leopold Kogler, der von Beginn an mit ansteckend beflügelnder Lei- denschaft als künstlerischer Leiter fungiert. Das Kreative Schmieden hat mit Nikolaus Frühwirth, Dozent an der Schmiedeakademie Ybbsitz, einen neuen Leiter gewonnen. Das Kreative Schreiben leitet Peter Bubenik undMusikpäda- goge, Komponist und Sänger Micha Sengschmid leitet den Kurs „Erlebnis Chorsingen“. £ termin | 19.–23.8. Anmeldung: 07442 511-201, vhs-office@waidhofen.at Theatersommer: Adele Neuhauser liest theatersommer haag N eben der Shakespeare- Komödie „Maß für Maß“ wird auch 2019 wieder ein sehr attraktives Rahmenprogramm geboten. So dürfen wir uns zusätzlich zum Philharmonic Rock Orchestra, Ernst Molden & Der Nino aus Wien sowie Andreas Vitasek und Viktor Gernot auf eine szenische Lesung mit dem Titel „Plötz- lich Shakespeare“ freuen. Mit Adele Neuhauser hat Christian Dolezal auch in diesem Jahr wieder eine beliebte Schau- spielerin an seiner Seite. Diese Veranstaltung wird als Matinée abgehalten. £ termin | 21.7., 11.30h www.theatersommer.at

RkJQdWJsaXNoZXIy NjM5MzY=