momag 375 | OKTOBER 2019

routen. Hier ist sicher- zustellen, dass umweltbe- wusstes Handeln für jeden und jede mach- und leist- bar ist. Veränderung gelingt we- sentlich leichter, wenn wir den Blickwinkel auf die Vorteile richten und nicht oder nicht nur auf den Verzicht alter Ge- wohnheiten. Das Ziel „Besse- re Luft“ ist bezüglich seiner Akzeptanz psychologisch wesentlich wirksamer als das Ziel „Weniger Auto fahren“. So sind auch Belohnungen bei jeder Verhaltensände- rung wichtig und machen umweltbewusstes Verhalten wahrscheinlicher. Sei es im Kleinen, etwa durch Pfandsy- steme oder im Großen durch Steuervorteile. Auch ein Lob wirkt als Belohnung. Wenn vielfach jene mit Gewinn be- lohnt werden, die die Lebens- grundlage aller gefährden, wie es zum Beispiel die ver- heerenden Brandrodungen in Brasilien zeigen, werden fatale Zeichen gesetzt. Hier darf man sich nicht entmu- tigen lassen. Dabei hilft die Rückmeldung, was der bis- herige Einsatz gebracht hat, denn sie wirkt als Bestäti- gung und stabilisiert die Veränderung. Naturkontakt als seelische Ressource Der Klimawandel zeigt uns eine Komplexität, der wir in unserem Denken und Han- deln gerecht werden müs- sen. Es genügt längst nicht mehr, auf Einzelbereiche zu fokussieren und auf den aus- schließlich eigenen Vorteil zu beharren. Verwende ich in meinem Schrebergarten Gift, dann hat es Auswirkungen jenseits meines Gartentors. Gleichermaßen kann unsere Landwirtschaft die Ökologie nicht mehr länger ignorie- ren. Umweltschutz wiede- rum muss auch soziale und wirtschaftliche Perspektiven berücksichtigen. Der Mensch ist grund- sätzlich als solidarisches Wesen angelegt. Es gilt: Zu- sammenhalt statt Spaltung. Entwicklungspsychologische »Wir müssen uns von unserem Größenwahn verabschieden, denn wir haben an nahezu jeder Naturkatastrophe Anteil.«  romi sedlacek Die „hässlichen“ Disteln dürfen stehen bleiben, damit die Stieglitze Futter finden.   umwelt familienlektüre Gelbe Regenjacke andrea kromoser | Waidhofen/Ybbs Workshops, Buchgespräche, Seminare www.familienlektuere.at K unst von heute reagiert auf die Welt, die Gesellschaft von heu- te. Aktuelle Kinderbuchkunst bezie- hungsweise Kinderliteratur erzählt also über das Jetzt: Wer sich mit den Neuerscheinungen am Buchmarkt beschäftigt, wird automatisch mit Themen der Gegenwart konfron- tiert. Kinder in gelben Regenjacken sind seit Jahren beliebte Sujets in Bilderbüchern über das Wetter, doch taucht heute ein Mädchen in gelber Regenjacke auf, ist diese Figur plötz- lich weit mehr als ein Kind, das dem Regenwetter trotzt. Leonora Leitl hat für ihr neues Bilderbuch „Einmal wirst du...“ eine Illustration gemalt, die dem mittlerweile berühmten Foto von Greta Thunberg nachempfunden ist. Das Mädchen steht entschlos- sen da, die langen Zöpfe ragen aus der gelben Kapuze, vor ihren Körper hält sie das Schild mit der Aufschrift „Schulstreik für das Klima“. Zum Bild ist die Frage notiert: „Ist es wichtig, gute Noten in der Schule zu haben?“ – Bilderbuchschaffende, die in ihren Werken den Gedanken an Greta Thun- berg anregen, unterstützen auf ihre Art die Fridays-for-Future-Bewegung. Warum machen wir es nicht auch wie Leonora Leitl? Was können wir Er- wachsene tun? Ich meine, wie können wir uns tagtäglich, in unserem per- sönlichen Umfeld, am Arbeitsplatz, mit den mutigen, couragierten und aktiv engagierten Kindern und Jugend- lichen von heute so- lidarisieren? PS: Fotos von gelb- en Regenjacken konn- te ich unter meinen Bildern leider keine finden. Doch gelbe Blüten – und was könnte besser zum Thema passen, als ein Stück fragile Natur? £ einmal wirst du... | von Leonora Leitl Tyrolia 2019 ISBN 978-3-7022-3801-8 xxx AUFG’SCHN PPT Interspar Hypermarkt Amstetten eröffnet interspar | lackner N ach einjährigem Um- bau präsentiert sich der Interspar in Amstetten als modernster Vollversor- ger im Mostviertel und setzt auch architektonisch neue Akzente im Stadtbild. Über 240 Gratis-Parkplätze, eine neue Tiefgarage sowie eine optimale Anbindung an den öffentlichen Verkehr garan- tieren stressfreien und be- quemen Einkauf. Mit aktuell 22 regionalen Anbieterinnen und Anbietern wird Regionalität gefördert. Von Kosmetik über Lebens- mittel bis hin zu Spielwaren wartet eine unglaubliche Produktvielfalt. £ V iel mehr als nur ein Logo aus „A“ und „M“: Die neue Wort-Bild-Marke ist ein viel- fältig einsetzbares Symbol, das unterschiedlich interpre- tiert werden kann und soll. Es steht für Dynamik und Vielfalt, aber auch für die Amstetten umgebende wunderschöne Natur mit ihren markanten Punkten, wie dem weithin aufragenden Gipfel des Öt- schers oder der vor sich hin mäandernden Ybbs. Aber auch als Metapher für die Brückenschlüsse zwischen den Stadtteilen. £ web | stadt-amstetten.at Neue Marke für Amstetten art attack momag 375 | oktober 2019 46 | mostviertel magazin

RkJQdWJsaXNoZXIy NjM5MzY=