momag 376 | NOVEMBER 2019

Irre meinun hen war das auch sehr an- strengend, aber doch sehr wichtig für mich. Die Aus- drucksform. Das spüre ich heute noch. Ich frage mich immer noch bei jedem Text: „Was will ich damit sagen?“ Das ist es, was mich daran fasziniert hat. Wie hat sich das Musikbusiness für Frauen seither verändert? Ich selbst kann sagen, dass es weder leichter noch schwe- rer geworden ist, sondern dass es am Ende des Tages immer noch darum geht, ob Du bist 1995 erstmals mit deutschem Rap „in Berührung“ gekommen. Da gab es Main Concept aus München, Fettes Brot in ih- ren früheren Zeiten oder Die Klasse von 95. Die Texte waren toll. Ich hatte vorher schon viel gelesen und gerne Gedichte geschrieben. Und dann war das wie eine Of- fenbarung: „Verdammt, man kann das auch auf cool ma- chen!“ Man kann seine Mei- nung sagen. Das war ja alles irre meinungsstark damals. Man musste eine Meinung haben. Rückwirkend gese-  musik interview: petra ortner nina stiller photography M it der ungewöhnlichen Kom- bination von Akkordeon und Cello hat das Duo Paier-Valcic Pu- blikum wie Kritik nun seit zehn Jahren immer wieder aufs Neue begeistert. Bei- de kommen ur- sprünglich aus der Klassik, haben sich aber immer mehr einer universellen Tonsprache geöff- net, besonders pflegen sie jazz- musikalischen Improvisationsfrei- heiten zuzusprechen, die auf ihrer Jubiläums-CD absichtlich stark zur Geltung kommen. £ robert voglhuber F rancisco José de Goya y Lucie- ntes war ein spanischer Maler und Grafiker des ausgehenden 18. und frühen 19. Jahrhunderts. Beim hören der Oden an Goya lohnt es sich, einige Bilder aus dem Internet he- runterzuladen, da- mit die komplexe Musik des Sextetts rund um den Gitarristen Arne Jan- sen leichter fassbar wird. Super schwelender Sound. Bekannteste Nummer auf der CD ist „Brother in Arms“ von Mark Knopfler. £ robert voglhuber klaus paier, asja valcic | Vision for Two | act arne jansen | The Sleep of Reason – Ode to Goya | act musik-kastl S kymning“ ist das dritte Albumdes austro-schwedischen Poptrios. Und einmal mehr weiß Sängerin Kristina Lindberg mit ihrer Stim- me zu betören. „Wie die farbenfro- hen Lichtwechsel am schwedischen Himmel“ heißt es im Begleittext zum Album. Es ist nicht nur musikalisch ein Kaleidoskop der Stimmungen, es wird auf diesem Album auch mehr auf Schwedisch gesungen. Die Themen der Songs sind meist ernst und drehen sich unter anderem um das Abschied- nehmen oder den Umgang mit psychischen Erkrankungen. £ petra ortner anna katt | Skymning | winterland records/hoanzl impressum 3340 Waidhofen an der Ybbs, Seebachgasse 5, 0650 5510 222, office@momag.at Medieninhaber: momag e.U., 3340 Waidhofen/Ybbs, FN 392758k (LG St.Pölten) Herausgeber: Werner Fally, werner@momag.at Chefredaktion: Michaela König MA, michie@momag.at | Musikredaktion: Petra Ortner, petra@momag.at Autorinnen und Autoren: Johann Anglberger, Sandra Döttlinger, Mag. Alisa Gerstl BA, Evelyne Heisler MSc, Jakob Hilmbauer, Mario Hirner, Siegrun Luegmayer, Mag. Barbara Pletzer, Sonja Raab, Mag. Fabian Ressl, Marlene Scheuch, Doris Schleifer-Höderl, Mag. Robert Voglhuber Kolumnistinnen und Kolumnisten: Magdalena Ahrer, Mag. Michaela Auer, Peter Brandstetter, Katharina Buchta, Roman Fessler, Gerhard Hintringer, Artis Franz Jansky-Winkel, Ing. Stefan Kastenhofer, Mag. Andrea Kromoser, Dr. Ellen Marktl-Tesselhoff, Elke Rösen, Gabriele Schramel, Gerhard Stubauer BA Anzeigenberatung: Ricarda Brandstetter, ricarda@momag.at | Michaela Fally, michaela@momag.at Kleinanzeigen und Abo: Maria Schoißwohl, maria@momag.at Grafik & Layout: Helmut Hirner, grafik@momag.at | Druck: Druckerei Berger, 3580 Horn, www.berger.at Erscheinungsort/Verlagspostamt: A-3340 Waidhofen an der Ybbs Grundlegende Richtung: Unabhängige Zeitschrift zur Förderung der Wertschätzung, Zusammenarbeit und Nachhaltigkeit in der Region Mostviertel. Namentlich gekennzeichnete Beiträge geben nicht die Meinung des Herausgebers wieder. Für den Inhalt der Inserate haftet der Auftraggeber. Autorinnen sind für den Inhalt ihrer Beiträge selbst verantwortlich. Die Schreibweise ist nicht immer geschlechtsneutral, das jeweils andere Geschlecht ist diesfalls mit-gemeint ;-) momag 376 | november 2019 58 | mostviertel magazin

RkJQdWJsaXNoZXIy NjM5MzY=