momag 384 | SEPTEMBER 2020

kungsreise schen Maya. Eine besondere Ausstellung zeigt nicht nur herausragende archäologische Funde, sondern beleuchtet auch die besonderen Leistungen dieser frühen Hochkultur und wirft einen ausgiebigen Blick auf das heutige Leben der Nachfahren (Stelen) erhalten, nur vier Faltbücher auf Rindenbast- Papier haben das tropische Klima und die Zerstörungs- wut der spanischen Eroberer überdauert. Zahlensystem und Kalender Die genaue Berechnung der Niederschläge aus dem Lauf der Gestirne war wichtig für die Landwirtschaft und be- stimmte das Leben der Maya. Sie verwendeten kein De- zimal-, sondern ein Vigesi- malsystem auf der Basis der Zahl 20, es wird mit Punkten (Einer), Balken (Fünfer) und einer Blüte für die Zahl Null, die von den Maya als Erste erkannt wurde, dargestellt. Neben einem Ritualkalen- der mit 260 Tagen gab es ein 365-tägiges Kalenderjahr – 18 Monate zu 20 Tagen, plus fünf Zusatztage. Die Kombination beider ergab eine „Kalenderrunde“ von 52 Jahren, die sogenannte Lange Zählung, in der sich jeder einzelne Tag genau bestimmen ließ. Um 900 n.Chr. sind alle Kleinstaaten des Maya-Tief- lands verlassen worden und  ausstellung  jorge pérez de lara elías Österreichs Schätze im Flug erobern Sightseeing-Helikopter. Besondere Erlebnisse aus atemberaubender Perspektive E in Traum, der sich erfüllen lässt: Die schöne Land- schaft Österreichs von oben betrachten. Individuelle Rund- flüge sind ebenso möglich wie beispielsweise ein Wachau-, Ötscher:Reich- oder Wien- Rundflug; oder verschiedene Gebirgsflüge. Beliebte Aus- flugsziele der Region sind die Gemeindealpe, der Ötscher, das Gesäuse oder der Dachstein. Der Hubschrauber fliegt dabei in die eindrucksvollen Berge der österreichischen Alpen und bringt die Fluggäste so manchem Gipfel näher. Von hier aus ist kein Gipfel zu hoch, und unsere traumhafte Natur lässt sich von oben optimal ge- nießen! Übrigens organisiert das Team von Heli-Line auch gerne einen Einkehrschwung bei einem der Ausflugsziele. Flüge zu besonderen Anlässen Ein Rundflug dauert 30 bis 60 Minuten und kann auch zur Abenddämmerung durchge- führt werden – denn ein Son- nenuntergang im Helikopter bleibt garantiert lange in Er- innerung! Aber das Angebot reicht noch viel weiter. Vom Hochzeitsflug bis zum Gour- metflug ist alles möglich. Die Gourmet-Destinationen um- fassen das Hochbärneck, das Steirereck am Pogusch, Burg Plankenstein und viele mehr. Für manche Gourmetflüge kann individuell vereinbart werden, ob nur der Hinflug oder auch der Rückflug gebucht wird, dies ist sogar an getrennten Tagen möglich, falls der Flug in Kombination mit einem Kurz­ urlaub organisiert wird. £ mk fotos: heli line  Stift Melk und die Wachau von oben, das hat schon was! kontakt | Heli-Line, Gabriele Pitterle, 02748 7806, office@heliline.at www.heliline.at , Facebook: heliline mostviertel magazin | 61

RkJQdWJsaXNoZXIy NjM5MzY=