momag 384 | SEPTEMBER 2020

 freitag 11. september bis freitag 25. september Seitenstetten. Ensemble Musica Sonare Konzert Die Bandbreite der „Musica Sonare“-Be- setzungen reicht vom Barockensemble (auch auf Originalinstrumenten) über Salonorchester, Musicalorchester bis zum großen Sinfonie- und Opernorche- ster. Das Ensemble ist für sein großes Oratorien-, Kirchenmusik- und Kanta- tenrepertoire mit viel gelobten, stilsi- cheren Interpretationen bekannt. £ 19.9. | Stiftskirche, 19.30h 07477 42300, www.stift-seitenstetten.at ensemble musica sonare bernhard eder A n diesem Abend ist Musikgenuss und Ohrenschmaus garantiert. Für eine volle Ladung guter Musik sorgen die sechs Mostviertler Musiker der Band „Suit Up!“ Neben Jazz und Funk spielen sie auch Soul, Pop und HipHop. Höhepunkt an diesem Abend ist der Auftritt des Stefan Gössinger Jazz Quintetts . Gössinger ist besser bekannt als „Bernd die Band“ aus der TV-Show „Sehr witzig!?“ und steht nicht nur als 1-Mann-Band und im roten Sakko ger- ne auf der Bühne. Jazznacht  Stefan Gössinger musiziert sich durch die Jazzgeschichte 24.9. | das mozArt, 19h 07472 601-246 www.amstetten.at dasmozart.at Anlässlich der „1. Amstettner Jazznacht“ hat er seine treuesten Gefährten der letz- ten Jahre – sozusagen seine musikalischen Brüder – um sich geschart, um sich quer durch die internationale Jazzgeschichte zu musizieren. Es wird aber auch die eine oder andere eigene Nummer gespielt werden. Keine Sorge, nicht schwer verdauliche Kost und todernste Stimmung sind ange- sagt, vielmehr wird es ein flockiger Abend zwischen groovigen Funktiteln und ge- fühlvollen Balladen. £ Amstetten. Mit namhaften Musikerinnen und Musikern der österreichischen Jazz- und Popmusik lautschrift Musik machen mit dem Mobiltelefon petra ortner | Petzenkirchen Musikredaktion & Veranstaltungskalender events@momag.at S o eine Krise hat auch ihre guten Seiten. Zumindest versuche ich, ganz fest daran zu glauben. Die „ge- wonnene“ Zeit, die ich zum Beispiel durch nicht besuchte – weil nicht stattfindende – Events hatte und habe, versuche ich kreativ zu nutzen. Vor Jahren schon zeigte mir ein Bekannter eine App, mit der er Beats und Melodien auf seinem Handy bastelte.Jetzt, an einem langen, ru- higen Abend, erinnerte ich mich da- ran und suchte nach solchen Apps. Am besten natürlich kostenlos. Erst einmal. Zum ausprobieren. Gleich mein erster Fund war sowas wie ein „Glückstreffer“. Eine App namens „Remixlive“. Mit vorgefertigten Samp- les und Sequenzen aus Musikgenres wie Trap, Drum'n'Bass, House, Dubs- tep, HipHop oder auch Electro. Man muss mehr oder weniger nur noch „die Knöpfe drücken“ – und schon hat man einen coolen, hör- und tanzbaren Track erstellt. Nachdem ich quasi al- les, was bei dieser App gratis funkti- oniert, durchprobiert hatte, war ich sicher: Ich brauch‘ davon noch mehr! Eine weitere App, die mit ferti- gen Sequenzen und Loops lockt, ist „GroovyLoops“. Auch „Launchpad“ und „uBeats“ sind vom Prinzip her gleich aufgebaut. Eine Auswahl an elektro- nischen Musikrichtungen steht dem Nutzer frei zur Verfügung. Zusätzlich kann man bei jedem Programm auch noch weitere „Spielereien“ auspro- bieren, wie das Ändern des Tempos, Scratchen und noch einiges anderes. Wer einen Sound wie Skrillex kreieren will, der hat – zumindest für eine klei- ne Weile – Spaß mit „Dub pads“. All diese Programme sind jederzeit durch In-App-Käufe erweiterbar. Zu guter Letzt habe ich mir jetzt auch einen „Synthesizer“ auf das Mo- biltelefon geladen. Genau gesagt den „Minimoog Model D Synthesizer“. Die „Transmutation“ des weltweit ersten tragbaren Synthesizers. Dieser wur- de unter anderem von Größen wie Kraftwerk, Parliament Funkadelic, Michael Jackson, Bob Marley oder auch Dr. Dre verwendet. Die Krise hat auch ihre guten Sei- ten. Ich mach‘ jetzt vermehrt Musik mit meinem Mobiltelefon und hab‘ unglaublich viel Spaß dabei! £ momag 384 | september 2020 74 | mostviertel magazin Amstetten. Selini Quartett Streichquartett www.seliniquartet.com Das Selini Quartett, 2016 von Nadia und Ljuba Kamykova (Violinen), Loredana Apetrei (Bratsche) und Loukia Loulaki (Cello) gegründet, wird folgende Werke vortragen: W.A. Mozart: Streichquartett Nr 17 in B-Dur KV 458 „Jagdquartett“, Paul Hindemith: Streichquartett Nr. 7 in Es-Dur und Mendelssohn-Bartholdy: Streichquartett Nr. & op. 80. £ 17.9. | Pölzhalle, 19.30h 07472 601-454, avb.amstetten.at damian posse

RkJQdWJsaXNoZXIy NjM5MzY=