momag 385 | OKTOBER 2020

diese Zukunftsvorstellung in die Realität umzusetzen, braucht es Hilfe von uns allen. Wie diese aussehen könnte, wird am Ende der Ausstellung noch einmal in Form von Postkarten gezeigt. Wichtig ist es, die Idee von Klimaschutz zu verbreiten, weshalb die Ausstellung mit einer eigenen Selfie-Station im Stil von Fridays for Future ausgestattet ist. Das Klima betrifft uns alle, unabhängig von Alter und Geschlecht ist die Aus- stellung daher für Jung und Alt attraktiv gestaltet. Um für Balance zwischen Spaß und Lernen zu sorgen, gibt es für kleine Umweltschüt- zerinnen den Keep-Cool Klimachecker-Pass: Auf Kli- ma-Rettungsmission wird bei den verschiedenen Sta- tionen nach Aufgaben und Lösungen gesucht. Gleich zu Beginn der Ausstellung stellen sich dafür die verschiedenen Treibhausgase in Form von Superhelden und Superhel- dinnen vor. Die „Klima und Ich“-Ausstellung bietet also nicht nur neue Erkenntnisse zum Thema Klimaschutz, sondern vor allem auch eine Menge Spaß für Fami- lien. £ fotos: marlene scheuch lesestoff D er neue Jugendroman von Erfolgs- autorin Adriana Popescu erzählt die Geschichte dreier Jugendlicher, die un- terschiedlicher nicht sein könnten. Die 18-jährige Marie, freundlich und aufge- schlossen, ist von Anfang an fasziniert von ihrem neuen Mitschüler, dem introvertierten Samuel. In diesem Spannungsfeld bewegt sich auch Maries jüngerer Bruder Theo, der seit einem schrecklichen Ereignis mit Äng- sten und Mobbing zu kämpfen hat. Bald entsteht eine Freundschaft zwischen den Protagonisten, die für alle drei in gewisser Weise einen Neubeginn darstellt. Das Buch überzeugt mit einem jugendlich-leichten Schreibstil, dem es dennoch nie an Tiefgang fehlt. Die Charaktere wirken echt und un- geschliffen und genau das macht den Text so unfassbar mitreißend. Adriana Popescu hat neuerlich alles richtig gemacht! £ magdalena ahrer Ein Lächeln sieht mach auch im Dunkeln Adriana Popescu ISBN 978-3-570-31337-4 cbt Verlag Magdalenas Jugendbuchtipp V ier Frauen im fortgeschrittenen Alter stellen sich die Frage, wie sie fortan leben sollen, können und wollen und ent- schließen sich, eine Wohngemeinschaft zu gründen: nämlich Ella und die rumänische Pflegerin ihres verstorbenen Mannes Rada, dann noch Ellas Schwester Maggie und Nachbarin Luise. Ellas große Wohnung ist bald mit Leben erfüllt. Doch vier Frauen bedeutet nicht nur Friede, Freude, Eierku- chen, sondern auch vier unterschiedliche Charaktere und Ansichten. So kommt es auch zu heftigen Diskussionen. Themen wie Politik, Familie und Sex führen zu Konfron- tationen und strapazieren gewaltig. Eine WG ist eben kein Honiglecken. Autorin Susanne Scholl – früher ORF- Korrespondentin in Moskau und für ihr menschenrechtliches Engagement mehr- fach ausgezeichnet – ist für dieses Buch höchste Anerkennung auszusprechen. Es macht Mut, sich seine Ehrlichkeit zu be- halten, aber anderseits stets tolerant und offen zu bleiben. Und: Eine WG im Alter hat auch so seine Vorteile! £ doris schleifer-höderl Die Damen des Hauses Susanne Scholl ISBN 978-3-70171-719-4 Residenz Verlag m o stviertel-krimi o mamaversum www.momag.at/shop aut o biografie breitschopf.at hausmesse | noch bis 10. Oktober, 9–18h Breitschopf KüchenZentrum, Steyr-Dietach, Ennser Straße 146, breitschopf.at A ußergewöhnliche Möbel in 100% österreichischer Qualität, individuelle Küchen- lösungen aus einer Hand: Von der Idee über Planung, Produktion und Montage bis zum Service – durchdachte Breitschopf Hausmesse: der direkte Weg zur Küche Küchen mit der persönlichen Handschrift eines Familien- unternehmens mit mehr als 60 Jahren Erfahrung. Bei der Hausmesse gibt es jetzt alle Modelle zu sensationellen Laufmeterpreisen! £ momag 385 | oktober 2020 mostviertel magazin | 31

RkJQdWJsaXNoZXIy NjM5MzY=