momag 388 | FEBRUAR 2021

Wo ist Lunzi? nehmen. Bei dieser Gelegen- heit über Themen rund um Wasser, Natur, Umwelt und Klimawandel zu informie- ren, war die Idee eines Pro- jektteams des WasserCluster Lunz, bestehend aus Astrid Harjung, Katrin Attermeyer, Laura Coulson und Romana Hödl. Der Themenweg „Fin- de Lunzi“ stellt eine moderne Schnitzeljagd dar – mit zwölf Fragen für alle, die sich für den See interessieren. Ein Folder mit den Fragen ist auf der Homepage runterzula- den, liegt aber auch bei der E ine malerische Landschaft umgibt den Lunzer See. Die Sonne blinzelt an diesem Tag zwischen den Bäumen hervor und spiegelt sich im See wider. Ein traumhafter Rahmen, um einen Spazier- gang in der Natur zu unter- »Wir haben großes Glück, diese Natur und das Gewässer vor unserer Tür zu haben.« von evelyne heisler  natur david prieschl mostviertorial Von Paradeisern und Trompeten peter brandstetter | Petzenkirchen peter@momag.at S chon Ende Jänner sah ich heuer Anzuchterde in den Geschäften; da lag noch Schnee und kein Hinweis auf Frühling und Grün. Jedoch ist es grundrichtig, lange voraus zu planen und Ziele langfristig zu setzen. Wer im Sommer saftig-aromatische Para- deiser ernten will, muss sich recht- zeitig damit beschäftigen; wer Ende Mai erst Samen ausstreut, ist definitiv zu spät dran. Es ist aber nicht nur die Zeitplanung, die eine Rolle spielt, sondern auch die Einstellung. Wer sich im Jänner mit Anzuchterde beschäftigt, hat da auch schon Paradeiser im Kopf. Na- türlich liegen zwischen Anzuchterde und Paradeisern Welten; diese wer- den unterteilt durch Zwischenziele: das Besorgen von Blumentöpfen, das Aussäen, das Vereinzeln usw. – bis zu guter Letzt der Paradeiser neben dem Mozzarella am Teller landet. Was für Paradeiser gilt, passt auch für vieles andere. Das Absolvieren der Tischler- Meisterprüfung, das Ler- nen der Trompete, das Laufen eines Halbmarathons. Längerfristige Pro- jekte, bei denen die Vision des Ziels schon zu Beginn in den Kopf muss; nur so können wir konsequent bei der Sache bleiben und uns über klei- ne Fortschritte freuen und ein paar Rückschläge verdauen. In diesen Zeiten zu jammern, ist verständlich, aber auch nicht. Heraus- fordernd waren „die Zeiten“ immer, und wie es morgen wird, hängt auch von uns selbst ab. Wir müssen unse- re mittel- und langfristigen Ziele aus der Lade holen und dürfen sie nicht aus dem Auge verlieren. Also heute Trompete üben, Laufen gehen und den Theorie-Schmöker für die Mei- sterprüfung lesen; nicht verschieben, sondern mit einem winzigen Schritt beginnen. Nicht alles geht glatt. Vielleicht wird aus der Trompete ein Schlagzeug, aus dem Halbmarathon ein Ruderwettbewerb und aus dem Tischler ein Mechaniker-Meister; es muss auch nicht jeder Paradeiser pflanzen, Kresse tut es auch. £ »Denke lieber an das, was du hast, als an das, was dir fehlt! Suche von den Dingen, die du hast, die besten aus und bedenke dann, wie eifrig du nach ihnen gesucht haben würdest, wenn du sie nicht hättest.« (Mark Aurel) impressum 3340 Waidhofen a/d Ybbs, Seebachgasse 5, 0650 5510 222, of f ice@momag.at Medieninhaber: momag e.U., FN 392758k (LG St.Pölten) | Herausgeber: Werner Fally, werner@momag.at Chefredaktion: Michaela König MA, michie@momag.at | Musikredaktion: Petra Ortner, petra@momag.at Assistenz & Social Media: Christina Fally, online@momag.at Autoren: Mag. Michaela Auer, Evelyne Heisler MSc, Ylva Hintersteiner, Artis Franz Jansky-Winkel, Maria Lang, Martin Matheo, Marlene Scheuch, Doris Schleifer-Höderl Kolumnistinnen: Peter Brandstetter, Karl Dangl, Roman Fessler, Dr. Sabine Fischer, Maria Glaser, Ing. Stefan Kastenhofer, Gabriele Schramel, Andrea Stiftner, Gerhard Stubauer BA, Mag. Robert Voglhuber Anzeigenberatung: Kathrin Pichler, kathrin@momag.at | Michaela Fally, michaela@momag.at Romana Kattner, romana@momag.at | Martina Haselgrübler, martina@momag.at Kleinanzeigen und Abo: Maria Schoißwohl, maria@momag.at Grafik & Layout: Helmut Hirner, grafik@momag.at | Druck: Druckerei Berger, 3580 Horn, www.berger.at Erscheinungsort/Verlagspostamt: A-3340 Waidhofen an der Ybbs Unabhängige Zeitschrift zur Förderung von Wertschätzung und Zusammenarbeit in der Region Mostviertel. Namentlich gekennzeichnete Beiträge geben nicht die Meinung des Herausgebers wieder. Für den Inhalt von Inseraten haften die Auftraggeber. Autorinnen sind für den Inhalt ihrer Beiträge selbst verantwortlich. Die Schreibweise ist nicht immer geschlechtsneutral, das jeweils andere Geschlecht ist diesfalls mit-gemeint. momag 388 | februar 2021 16 | mostvier tel magazin

RkJQdWJsaXNoZXIy NjM5MzY=