momag 396 | NOVEMBER 2021

Eigenermächtigung. Bloggerin Christl Clear kann es nicht leiden, wenn ständig Erwartungen an sie gestellt werden. Mit ihrem Buch möchte sie Frauen Mut machen, übertriebene Selbstlosigkeit über Bord zu werfen und zu sich selbst zu stehen. ben, dass wir gar nicht mehr realisieren, was wir da tun. Daher brauchen wir ab und zu einen Weckruf: „Hey, das geht sich echt nicht aus, wir wollen das so nicht und nun wird dagegen angekämpft!“ Ist Neinsagen Übungssache? Ja, definitiv. Wir glauben im- mer, wir würden dann als zi- ckig, schwierig und unsym- pathisch angesehen. Freilich macht der Ton die Musik, frau muss ja nicht gleich alle Ge- schütze auffahren. Es geht eher um die Bestimmtheit. Wenn sich etwa jemand an der Kassa vordrängeln will und frau sich das nicht ge- fallen lassen möchte, dann muss sie das auch kundtun. Wenn man echt keine Lust auf ein Treffen hat, dann sagen, was Sache ist. Das Gegenüber wird das schon vertragen und wenn nicht, dann auch keine Angst davor haben, sich einmal unbeliebt zu machen. Wir können nicht immer Everybody’s Darling sein und wollen das doch auch gar nicht. Daher pfeifen wir ab sofort darauf! Lasst uns doch verdammt noch mal so sein, wie wir sind. Was zipft Sie gesellschaftlich am meisten an? Rassismus in jeder Form, Ös- terreichs Flüchtlingspolitik, der nicht vorhandene Schutz für Frauen, dass Asylverfah- ren ewig lange dauern und Menschen in Länder abge- schoben werden, wo sie nicht »Mädchen dürfen ihren Unmut kundtun, aber immer lieb und freundlich und ja niemandem dabei mit dem Arsch ins Gesicht fahren.«  bewusstsein sicher sind. Eigentlich zipfen mich Ungerechtigkeiten all- gemein an. Aber auch, dass man sich heutzutage als Individuum kaum noch ei- nen Fehler erlauben kann, ohne gleich zerfleischt zu werden. Viele Leute finden das scheinbar geil und tun so, als wären sie selbst völ- lig fehlerfrei. Das kotzt mich wirklich an! Wie können wir all dem entgegenwirken? Indem wir mehr zusammen- halten, offen sind und uns Fehler eingestehen. Un- serem Gegenüber Respekt und Verständnis entgegen- bringen, auch wenn wir nicht nachvol lziehen können, was in der Person vorgeht. Schlussendlich hat jeder von uns eine Vorgeschichte und Traumatisches erlebt. Mehr Empathie ist daher gefragt. Vielleicht wäre es gut, Empa- thie als Schulfach zu instal- lieren. Denn es ist erschre- ckend, wie viele Menschen sich nicht in andere einfühlen können. Wie soll da Gesell- schaft funktionieren? Wäre auch mehr Solidarität unter Frauen wünschenswert? (lacht) Und wie! Wir müssen es echt lernen. Männer haben es uns eindeutig voraus, dieses unbedingte Zusammenhalten. Es bringt uns rein gar nichts, uns in den Rücken zu fallen. Respektieren wir uns, dann wäre schon viel getan. £ Christl Clear (Christiana Krivan, 38) hat die Erwartungen ihrer nigerianischen Eltern ignoriert, ihr Studium abgebrochen und in der österreichischen Medienlandschaft Fuß gefasst. Nachdem sie als Lifestyle-Redakteurin gestartet ist, erreicht sie nun als Inf luencerin ein großes Publikum. Die gebürtige Wienerin lebt dort mit ihrem Mann. Auf ihrer Plattform weist sie auf schöne und nicht so schöne Dinge hin, um Menschen zu inspirieren, auch mal über den eigenen Tellerrand zu blicken. ZUR PERSON doris schleifer-höderl sein! interview: doris schleifer-höderl web | www.christlclear.com Die Tanzshow der Super­ lative bringt am 4.1. (19.30 Uhr) Tanz und Akrobatik in die Pölzhalle Amstetten . Mitreißende Rhythmen und spektakuläre Darbietungen sorgen wieder für Begeisterungsstürme! Mitspielen unter www.momag.at/gewinnen Oder schreib unter Betref f: Dance per WhatsApp/SMS: 0650 5510222 oder per Post: momag, PF 9, 3340 Waidhofen/Ybbs Bitte Anschrif t & Tel.-Nr. angeben! Wir verlosen 3x2 Karten: Night Of The Dance pura vida mostvier tel magazin | 47

RkJQdWJsaXNoZXIy NjM5MzY=