momag 397 | WINTER 2021/22

nichts habe ich dann auch zwei Bü- cher veröffentlicht, Werke mit Kurzgeschichten von ver- schiedenen Autoren. Mithilfe von Kindern wurde ein Häu- figkeitswortschatz gesam- melt. Die Geschichten wur- den mit diesem Wortschatz so umformuliert, dass auch schwächere Leser die Hand- lung gut erfassen können. Mit Ihrem neuen Buch – „90 Geschichten für Lesefreaks & Schlaufüchse“ – sind Sie aber einen anderen  gesellschaft  interview: ylva hintersteiner Bilden, begleiten, bereichern BRG Wieselburg. Der Wert der Allgemeinbildung W issen steht in unserer Welt, die von raschen Veränderungen und Tech- nologisierung geprägt ist, digital im Übermaß zur Ver- fügung. Welcher Wert kommt der Allgemeinbildung in diesem Kontext zu? Es geht nicht darum, bloß Wissen anzuhäufen. Viel mehr sind Kompetenzen notwendig, um Wissen richtig anzuwenden, kritisch zu hinterfragen und als Basis für begründete Ent- scheidungen zu gebrauchen. Neben einem breit gefä- cherten Kanon an Unterrichts- gegenständen vermittelt das Gymnasium auch überfach- liche Werte: unabhängiges Denken, Kreativität, Verant- wortungsbewusstsein, Flexi- bilität und Empathie. Junge Menschen werden befähigt, Probleme zu bewältigen, mit denen die gesamte Mensch- heit jetzt und in der Zukunft konfrontiert ist – seien es die globale Erwärmung und andere ökologische Krisen- lagen, die Konsequenzen technologischer Umbrüche in Informations- und Kom- munikationstechnik, Gen- und Nanotechnik, ethische Dilemmas und vor allem auch Probleme, von deren Existenz wir heute noch gar nicht wissen. Es geht nicht nur um ab- rufbares Wissen, sondern darum, verantwortungsvolle Persönlichkeiten zu formen, gebildete Menschen, die zur Reflexion fähig sind, die Zu- sammenhänge erkennen und vernetzt denken. Junge Men- schen sollen sich so entfal- ten können, dass sie später Probleme verschiedenster Art zu lösen vermögen und Ant- worten auf Fragen sinnvoll herleiten, da sie auf mannig- faltiges Wissen sprachlicher, naturwissenschaftlicher bis hin zur künstlerischen Natur zurückgreifen können. All dies befähigt zu viel- fältigen Arbeitsfeldern vom Arztberuf über die Juriste- rei bis hin zu Lehrberufen, Journalismus, Architektur, Theologie, Politik, und Wis- senschaft. Absolventinnen und Absolventen des Gym- nasisums findet man aber auch im Sozial- oder Fi- nanzbereich, sehr häuf ig auch in Führungspositionen. Eine Talenteschmiede also – welche die Chance bie- tet, einen erfüllenden Beruf zu finden. Die Oberstufe bietet aber auch ein ganz besonders wertvolles Gut: Zeit. Sie bil- det nicht schon früh für eine spezialisierte marktgerechte Berufslaufbahn aus, sondern gibt jungen Menschen Zeit, sich in vertrauensvoller Lern­ umgebung zu orientieren, eigene Interessen zu ent- decken, Individualität aus- zuleben, und die eigenen Talente und Neigungen zu erkennen. (Allgemein)-Bildung ist der Schlüssel zur gesellschaft- lichen Teilhabe, zum sozia- len Aufstieg, zur wirtschaft- lichen Prosperität. Sie ist ein krisenfestes Startkapital und Grundstein für einen erfül- lenden Beruf. Das Gymna- sium bildet, begleitet und bereichert junge Menschen und bereitet damit den Weg für ein erfülltes und erfolg- reiches Leben! £ entgeltliche Einschaltung 07416 52455 | www.bgwieselburg.at fotos: brg wieselburg »Die Qualität von Bildungseinrichtungen wäre auch danach zu beurteilen, wie viel Freiheit, wie viel Risiko, wie viel Neugier […] – ja, wie viele geistige Seitensprünge sie erlauben.« Konrad Liessmann momag 397 | winter 2021/22 mostvier tel magazin | 55

RkJQdWJsaXNoZXIy NjM5MzY=