momag 401 | Mai 2022

Linz. Tormentum Festival MMXXII Industrial | Power Electronics | Noise www.facebook.com/tormentumfestival Ein erstklassiges, einzigartiges Line Up erwartet euch hier! Tag 1: Fall Into Dry Lungs (Aut), Magadan (CZ), Uncodified (IT) und Sutcliffe No More (UK). Tag 2: Kadaver (Israel), Bruckmayr (Aut), Insti- tution D.O.L. (Aut), Bastard Noise (USA), Brighter Death Now (Swe). Außerdem gibt es eine Ausstellung von Patrick Fürli. DJs: Eric & Deus Ex Machina. £ 10./11.6. | KAPU, jeweils 20h www.kapu.or.at ; www.torment.at torment.at  samstag 4. juni bis sonntag 12. juni motorfreak Emotionaler Restart N ach fast zwei Jahren Pause fahre ich wieder Motorrad. Mit Ausnah- me meiner Frau fragt sich mein ge- samtes Umfeld, welcher Teufel diesen Sechziger wohl reitet? Diverse Erfah- rungen in knapp vier Jahrzehnten auf zwei Rädern sollten doch reichen! Ich kann beruhigen. Der Reiz an der Geschwindigkeit ist es sicher nicht. Hubraum statt Wohnraum zieht auch nicht mehr. Ich weiß, wie Motoren mit rund 200 PS auf den kleinsten Dreh am Gasgriff reagieren und habe er- fahren, wie sich No Limits auf deut- schen Autobahnen anfühlen. Neueste Modelle von verschiedensten Marken mit Überdrüber-Technik und diversen elektronischen Fahrhilfen lassen mich mittlerweile kalt. Vielmehr interessiere ich mich für Youngtimer. Sie machen keine tech- nischen Quantensprünge, bremsen meist ohne ABS und funktionieren statt „drive by wire“ mit schlichten Seilzügen. Die Traktionskontrolle übernimmt das rechte Handgelenk. Ich komme leicht ins Schwärmen, wenn man mich über meine persön- lichen Favoriten aus den Achtzigern und Neunzigern fragt. Aktuell habe ich mich für eine Zwölfhunderter aus 1994 entschieden. Nicht einmal einen Euro pro Kubik (fahrfertig, in- klusive gültigem Pickerl) waren ein zu verlockendes Angebot. Um mit Sozia und Reisegepäck über Alpen- pässe drüberzukommen, reichen 88 PS allemal. Der gedrosselte Vierzylin- der hat den Ruf eines Dauerläufers. Laufleistungen um 200.000 km sind keine Seltenheit. Damit bleiben rund 130.000 km zur Zweiradpension. Übersicht, Sitzkomfort, Stauraum und eine perfekt abgestimmte Ergo- nomie waren uns wichtig. Voll bela- den werde ich fast eine halbe Tonne durch die Landschaft bewegen. Sollte die Fuhre zu sehr wackeln, könnte ich mit Änderungen an Gabel und Feder- beinen reagieren. Vielleicht reicht auch nur die richtige Reifenwahl. Ein Warm-Up wird mir helfen, meine Sinne neu zu schärfen und Fahrtechniken aufzufrischen. Sowohl für den Alltag, als auch auf Touren, die wir gemein- sam erleben wollen. Entspannt und entschleunigt! – Schneller, schräger und spektakulärer war früher! £ karl dangl | Köf lach freier Journalist und Autor karl.dangl@gmx.at momag 401 | mai 2022 54 | mostvier tel magazin peter c. mayr T avolata, was so viel wie „Tafelrun- de“ oder „gemeinsames Genießen“ bedeutet, spannt an zwei verlängerten Wochenenden den Bogen von Picknick, Markt und Wirtefest bis zum exklusiven Fine Dining. Mit dem „Dinner in the dark“ in Schlierbach geht es los. Hier kann man drei Gänge von 3-Haubenkoch und Jeunes-Restaurateur Max Leodolter ge- nießen. In den Orten Steyr, Schlierbach und Kirchdorf geht‘s zu kulinarischen Stadtführungen und beim Wirtefest Tavolata Genussfestival  Lukas Kapeller, Max Rahofer und Klemens Schraml 9.–19.6. | Steyr und Nationalpark Region 07252 53229-16 www.tavolata.at www.steyr-nationalpark.at rund um den Leopoldibrunnen gibt es bei lässigem Sound Spezialitäten der Re- gion. Die Spitzenköche Max Rahofer und Lukas Kapeller verwandeln den Festsaal von Schloss Lamberg zur märchenhaften Pop-up-Restaurantbühne. Ein Highlight ist die Dampffahrt mit der nostalgischen Steyrtal Museumsbahn, die einen extra Stopp für eine Fingerfood-Par- ty mit Musik macht. Kulinarische Nacht- wächterführungen und ein exklusiver Gourmetbrunch bei einer Floßfahrt wer- den ebenso angeboten. £ Steyr. Echte Regionalität und ein genussvoller Festreigen an ungewöhnlichen, fantastischen Plätzen Amstetten. Freudenberger Im Rahmen von „5er Session“ www.facebook.com/freudenbergeraustropop Austropop vom Feinsten präsentiert die Band Freudenberger. Klaus Gerst- ner (Bass), Paul Aichinger (Drums), Ro- land Freudenberger (Gesang, Gitarre), Alexander Dollfuß (Keyboard), Marion Rafetseder (Gesang, Gitare) werden neben Klassikern des Austropop auch Eigenkompositionen zum Besten ge- ben. Ehrlich, frisch, authentisch. £ 7.6. | A-Toll, 19.30h 07472 601-454, avb.amstetten.at mostropolis.at

RkJQdWJsaXNoZXIy NjM5MzY=