momag 403 | SOMMER 2022

Zukunfts-Alchemisten. Mit unterhaltsamen Geschichten und positiven Zukunftsbildern in ein lebenswertes Morgen die Barrieren, die uns abhal- ten, dorthin zu gelangen. Ju- lia und Stefan erzählen die Geschichte einer erwachse- nen Gesellschaft und ermu- tigen, eigene Ängste loszu- lassen und positiv die Welt von morgen mitzugestalten. Ist unser Planet noch zu retten? Im Vortrag sehen wir Bilder von begrünten Häusern, von Städten ohne Straßenverkehr, von Menschen, die respekt- voll miteinander umgehen. Jeder akzeptiert den Anderen, wie er ist. Menschen werden nicht nach ihrer Herkunft be- urteilt, individuelle Lebens- weisen und Partnerschaften sind selbstverständlich. Wir erleben ein Miteinander, es gibt kein Gut und kein Böse, zuhören und wertschätzen ist die Devise. In wirtschaf tlichen Be- reichen entstehen neue, in- novative Berufsbilder. Upcy- cling, Ressourcen schonen, Abfall designen – das ist die Zukunft. Der erste Schritt in diese Richtung ist es, die Bil- dung zu reformieren. Nicht das Auswendiglernen von Jahreszahlen und Formeln wird im Vordergrund stehen, sondern Kreativität und zeit- gemäße Kompetenz. Die In- dividualität der Person wird hervorgehoben. Transforma- tive Bildung bedeutet ein Zusammenspiel von Kopf, Herz und Hand. Eine maßgebliche Verän- derung und, wie ich meine, eine unumgängliche Not- wendigkeit ist es, dass Medi- en durch eine positivere Be- richterstattung ein anderes Weltbild präsentieren. Für Probleme, die es auch wei- terhin geben wird, werden konstruktive Lösungen ge- sucht. Ziviles Engagement ist wieder gefragt. Nachdenken und Reflektieren Sich mit dem eigenen Ich und der eigenen Umwelt auseinandersetzen. Vieles, was wir in uns fühlen, tragen wir nach außen. Daher sind innere Balance und gesun- de Lebenseinstellung jeder einzelnen Person von en- ormer Wichtigkeit für eine Z wei Zeitreisende kehren zurück aus dem Jahr 2040 und berichten, wie wir uns die Welt und das Zusammen- leben in 20 Jahren vorstel- len können. Die erfreuliche Entwicklung der Zukunf t wird uns inspirierend und sympathisch vermittelt. Der positive Spirit beim Vortrag in Amstetten springt rasch aufs Publikum über. Am Ende des Abends wünscht sich je- der, diese Zeit noch erleben zu dürfen. „Die Zukunf t wird der Hammer! Schade, dass es heute noch niemand weiß“, bedauert das Autorenpaar Julia Buchebner und Stefan Stockinger – und reiste daher zurück in unsere krisenge- beutelte Zeit. Als Zukunfts- Alchemisten berichten sie uns aus dem Jahr 2040, in dem all die Umweltprobleme weitgehend hinter uns liegen und wir menschlich wieder zusammengewachsen sind. Mit unterhaltsamen Ge- schichten und positiven Zukunf tsbildern eröf fnen sie uns den Weg in ein le- benswertes Morgen – und machen Mut, selbst Teil der Lösung zu werden. „Zurück aus 2040“ präsentiert die Grundideen aus ihrem Buch. Neben dem Bild einer wün- schenswerten Zukunft er- kunden wir im Rahmen des Abendprogramms zugleich »Die Autoren machen Mut, selbst Teil der Lösung zu werden.« ZUR PERSON Julia Buchebner (36) ist Diplominge- nieurin, Umwelt- und CSR-Managerin und arbeitet im Bereich Globaler Wandel und Nachhaltigkeit an der Universität für Bodenkultur Wien. Als Bloggerin und Meditationslehrerin lehrt und forscht sie an der Schnittstelle zwischen Achtsamkeit und Nachhaltigkeit. Stefan Stockinger (40) ist Redner und Coach im Bereich Nachhaltigkeit und Selbstwirksamkeit und motiviert Menschen und Organisationen, aktiv am Wandel mitzuwirken. Mit ausgefallenem Storytelling durfte er in 400 Vorträgen bereits über 60.000 Menschen für Zukunftsthemen begeistern. von gabriele schramel momag 403 | sommer 2022 48 | mostvier tel magazin  porträt fotos: zukunf tsalchemisten

RkJQdWJsaXNoZXIy NjM5MzY=