momag 405 | oktober 2022

Grünes Zau zu erwecken und ihnen neues Leben einzuhauchen! Ein Hof der besonderen Art Dass dieser Gedanke bereits in gewisser Weise umgesetzt wurde, habe ich erst kürzlich erfahren. Zufall oder nicht, ich war auf dem Weg zu einem Interview mit Doris und Karl Hardegger, den Besitzern des mehr als 70 Hektar großen Bauernhofs. Ein Naturparadies, in dem 2018 eine Kinderbe- treuungsstätte für Beham- berg und Haidershofen ins Leben gerufen wurde. Dass E s war einmal ein kleines Schlösschen – umgeben von Wiesen, Feldern und Wäldern – und? Und einem stattlichen Bauernhof, der es in sich hat! Schon oft da- ran auf dem Weg nach Steyr vorbeigefahren, hat der Blick auf die alten Gebäude meine Fantasie beflügelt. Wie schön wäre es, diese alten Gemäuer aus dem Dornröschenschlaf fotos: gar tenfee-und-waldkobold.at mostviertorial Stromkosten und Jazz peter brandstetter | Petzenkirchen of f ice@peterbrand.at W enn Herausforderungen sehr groß werden, setzen wir uns oft erschöpft hin und sagen: „Es reicht, es geht nicht mehr!“ Wir se- hen uns nicht mehr raus und haben keinen Plan, wie es weitergehen soll. Gleich danach meinen wir oft, „die Regierung“ oder „die Anderen“ sol- len das jetzt richten; am besten noch mit dem Zusatz: „damit alles so wie früher wird!“ Emotional ist das ver- ständlich und vielen von uns geht es in Zeiten wie diesen ganz genau so. Preise steigen, scheinbar Normales wie Frieden gibt es nicht mehr und Unternehmen taumeln, weil sie kei- ne Mitarbeiter bekommen, weil die Lieferketten nicht funktionieren und weil sie ihre Kosten kaum stemmen können. Tatsächlich hilft es nichts, auf an- dere zu zeigen oder auf Hilfe von oben zu warten. Dinge – wenn auch im Kleinen – zu ändern, liegt zum Glück in unseren Händen. Dies zu wissen, ändert nicht nur tatsächlich etwas, es verbessert auch das eige- ne Wohlgefühl. Wer sich bewusst ist, dass er selbst Herr der eigenen Stromrechnung ist, weil er seinen Verbrauch steuern kann, weiß sich mehr als „Player“ denn als „Spiel- ball“. Der Gedanke lässt sich weiter- spinnen. Wir selber entscheiden, ob wir Radeln oder Autofahren, ob wir alleine zu Hause sitzen, oder im Kaf- feehaus in Gesellschaft sind, ob wir jammern, weil körperlich „alles weh tut“ oder ob wir aktiv an Verbesse- rungen arbeiten. Selbst wenn wir mit Umständen konfrontiert sind, die wir tatsächlich nicht ändern können, bleibt uns im- mer noch die Freiheit des Geistes, wie wir damit umgehen. Die Stoiker, eine Richtung griechischer Philosophen, versteht sich super darauf, auch aus miesen Situationen das Gute rauszu- holen; und sie haben recht. Es geht darum, selbst Entscheidungen zu treffen und ins Tun zu kommen! Ob mit dem Fahrrad auf die Alm oder in die Arbeit, ob mit bewusstem regio- nalem und sparsamen Einkauf oder mit dem genussvollen Mantra der Jazzmusiker: „Weniger ist mehr!“ £ »Denke lieber an das, was du hast, als an das, was dir fehlt!« Marc Aurel, römischer Kaiser, Stoiker »Kinder genießen auch den Kontakt zu den Tieren.« impressum 3340 Waidhofen a/d Ybbs, Seebachgasse 5, 0650 5510 222, of f ice@momag.at Medieninhaber: momag e.U., FN 392758k (LG St.Pölten) | Herausgeber: Werner Fally, werner@momag.at Chefredaktion: Michaela König MA, michie@momag.at | Assistenz: Maria Schoißwohl, maria@momag.at Social Media: Mag. Kati Pregartner, kati@momag.at | Assistenz: Christina Fally, online@momag.at Musikredaktion: Petra Ortner, petra@momag.at Autoren: Johann Anglberger, Mag. Michaela Auer, Lucia Bräu, Silke Dammerer, Ylva Hintersteiner, Ursula Kraft, Maria Martina Lang, Siegrun Luegmayer, Sonja Raab, Marlene Scheuch, Gabriele Schramel, Mag. Robert Voglhuber Kolumnistinnen: Magdalena Ahrer, Peter Brandstetter, Roman Fessler, Dr. Sabine Fischer, Mag. Andreas Geierlehner, Maria Glaser, Gerhard Hintringer, Artis Franz Jansky-Winkel, Martin Matheo, Elke Rösen, Andrea Stiftner Anzeigenberatung: Kathrin Pichler, kathrin@momag.at | Martina Haselgrübler, martina@momag.at Kleinanzeigen, Abo, Verwaltung: Maria Schoißwohl, maria@momag.at Grafik & Layout: Helmut Hirner, grafik@momag.at | Druck: Druckerei Berger, 3580 Horn, www.berger.at Erscheinungsort/Verlagspostamt: A-3340 Waidhofen an der Ybbs Unabhängige Zeitschrift zur Förderung von Wertschätzung und Zusammenarbeit in der Region Mostviertel. Namentlich gekennzeichnete Beiträge geben nicht die Meinung des Herausgebers wieder. Für den Inhalt von Inseraten haften die Auftraggeber. Autorinnen sind für den Inhalt ihrer Beiträge selbst verantwortlich. Die Schreibweise ist zugunsten der Lesbarkeit nicht geschlechtsneutral, die jeweils anderen Geschlechter (die ja laufend mehr werden) sind immer mit-gemeint. momag 405 | oktober 2022 4 | mostvier tel magazin

RkJQdWJsaXNoZXIy NjM5MzY=