09.09.2014 0 Kommentare

Erfolgreiche Premiere für „Bike & Run“: 96 Starter radelten und liefen am Sonntagberg.

PF_89a

Der Gesamtsieger bei den Herren, Wolfgang Dürauer, auf den letzten Metern hinauf auf den Sonntagberg. Foto: Thomas Riegler

Eisenstraße | Mit 96 Teilnehmern kratzte die Rad- und Laufsportveranstaltung „Bike & Run“ am Sonntagberg gleich bei ihrer Premiere an der 100-Starter-Marke.

Wolfang Dürauer vom ASKÖ Waidhofen/Ybbs bewältigte am vergangenen Wochenende die drei Kilometer lange Bergfahrt zur Basilika und den vier Kilometer langen Lauf am Panoramahöhenweg am schnellsten und trug sich mit einer Gesamtzeit von 30:02- Minuten als Tagesschnellster in die Sonntagberger Sportgeschichtsbücher ein. Bei den Frauen landete Julia Mühlbachler (Woman Goes Tri, Sportunion Waidhofen/Ybbs) mit der Spitzenzeit von 32:02 Minuten ganz oben. In der Zweierstaffel war das Duo mit dem klingenden Namen „Fauler Vogl fliegt nicht“ (Arnold Fauler, Klaus Vogl) nicht zu schlagen. Nach beeindruckenden 26:49-Minuten hatte die Sieger-Staffel die 395 Höhenmeter bezwungen.

„Wir hatten tolle Wetterbedingungen und unsere 30 freiwilligen Helfer sorgten für einen reibungslosen Ablauf. Wir sind sehr erfreut über die gelungene Premiere. Das Echo der Sportler war sehr positiv“, berichtete ASKÖ-Obmann Helmut Broscha, der bei der Organisation und Bewerbung des „Bike & Run“ auf die Unterstützung der Marktgemeinde Sonntagberg und des Kulturparks Eisenstraße zählen konnte. Eisenstraße-Obmann Andreas Hanger war auch sportlich im Einsatz: In der E-Bike-Wertung trat er erfolgreich in die Pedale und siegte mit Läuferin Lorena Zaniti-Brunello als „Team Eisenstraße“ in der E-Bike-Staffel – dicht gefolgt vom Sonntagberger Sportreferenten Heimo Henögl (Organisator der Promi-Staffel) und Robert Wagner (2.) sowie Harald Matzinger und Rene Benda (3.). Die Promis hatten auf Elektrorädern der Firmen Ginner und Lietz den steilen Aufstieg von der Neuen Mittelschule Sonntagberg hinauf zur Basilika gemeistert. Gute Figur am E-Bike machte auch die Sonntagberger Tourismusreferentin Genoveva Leitner.

Bei der Siegerehrung freuten sich die Sportler über die von der HTL Waidhofen/Ybbs gestalteten Trophäen, bei der Tombola wurde ein Mountainbike vom Radshop Lietz verlost. Perfekt klappte das Zusammenspiel mit der FF Sonntagberg, die den ASKÖ Waidhofen bei der Bewirtung unter die Arme griff. „Großartig war auch das Publikumsinteresse“, so Eisenstraße-Obmann Andreas Hanger und Bürgermeister Thomas Raidl. Eine Fortsetzung der „Bike & Run“-Veranstaltung ist vorgesehen. ASKÖ-Obmann Helmut Broscha bedankt sich insbesondere bei den Mitorganisatoren und Helfern, den zahlreichen Sponsoren der Premiere und natürlich beim Ideengeber von „Bike & Run“, Franz Schachner.

Info | www.eisenstrasse.info

PF_89b

Bei den Damen absolvierte Julia Mühlbachler die Rad- und Laufstrecke am schnellsten. Foto: Thomas Riegler

PF_89c

Die E-Bike-Wertung gewannen Eisenstraße-Obmann Andreas Hanger (Mi.) und Lorena Zaniti-Brunello (l.), die Sonntagberger Tourismusreferentin Genoveva Leitner (r.) kam nur 65 Hundertstel nach ihm in die Wechselzone. Foto: Alfred Lang

PF_89d

Der Tagesschnellste Wolfgang Dürauer vom ASKÖ Waidhofen gewann auch die Klasse Herren M30, weiters am Podium Michael Esletzbichler (Lietz-Sport, 2., l.) sowie Bernhard Fluch (Bike-Team Ginner, 3., r.). Es gratulierten Bürgermeister Thomas Raidl, ASKÖ-Obmann Helmut Broscha, Eisenstraße-Obmann Andreas Hanger und der Sonntagberger Sportreferent Heimo Henögl (v.l.). Foto: Alfred Lang

PF_89e

Den Hauptpreis der Tombola, ein Mountainbike vom Radshop Lietz in Ybbsiz, gewann Matthias Gschnaidtner, am Bild mit Ehrengästen und Sponsorenvertretern. Foto: Alfred Lang

PF_89f

ASKÖ-Nachwuchsass Christoph Pölzgutter (Lauf) erreichte mit Partner Johann Nietsch (Rad) den vierten Gesamtrang im Staffelbewerb. Foto: Alfred Lang

Rubrik:: Mostviertel

Kommentar verfassen

Zur Gewährleistung eines respektvollen Umgangs behält sich das Redaktionsteam vor, Kommentare gegebenenfalls zu entfernen.