18.02.2016 0 Kommentare

Fotogruppe Naturfrende Melk: Sieben Fotokünstler zeigen Werke in der Rathausgalerie.

Unter dem Motto „Momente und Einblicke aus dem Leben“ zeigen sieben Mitglieder der Fotogruppe der Naturfreunde Melk einen Querschnitt ihrer fotografischen Werke bei einer Ausstellung in der Rathausgalerie im Foyer des Rathauses.

Bei er Eröffnung der Ausstellung: die Fotografen Rudolf Meyr, Michael Pichler und Karl Edelbacher, Kulturstadtrat Emmerich Weiderbauer, Karl Pemmer, Johann Schrittwieser, Gerhard Lenk, Bgm. Thomas Widrich und Josef Schwarzl. Foto: Stadt Melk / Gleiß

Bei er Eröffnung der Ausstellung: die Fotografen Rudolf Meyr, Michael Pichler und Karl Edelbacher, Kulturstadtrat Emmerich Weiderbauer, Karl Pemmer, Johann Schrittwieser, Gerhard Lenk, Bgm. Thomas Widrich und Josef Schwarzl. Foto: Stadt Melk / Gleiß

„Wir sind eine kleine Fotogruppe. Unsere Werke sollen zeigen, wie vielfältig Fotografie ist“, so Sektionsobmann Johann Schrittwieser. Die Künstler kommen laut Schrittwieser aus den Gemeinden Melk, Loosdorf und Emmersdorf. Der Obmann skizzierte bei der Eröffnung die Geschichte der Naturfreunde Melk seit der Gründung im Jahr 1998 unter dem damaligen Vorsitzenden und heutigem Stadtrat Adolf Salzer. Das Klublokal in der Bahnzeile bot keinen Platz für eine Dunkelkammer. Die Fotogruppe siedelte daraufhin in den Keller der Mädchen-Hauptschule. Jahre später wurde das Clublokal in einen kleinen Raum im Seminar des Stiftsgymnasiums eingerichtet. Zur Zeit zählt die Fotogruppe zehn Mitglieder. Sieben davon nehmen mit ihren Werken an Wettbewerben teil.

Ausstellung bis 6. Mai

Groß war das Interesse an den Werken bei der Vernissage am vergangenen Donnerstag. Unter den Besuchern waren die Bürgermeister Thomas Widrich aus Melk und Josef Jahrmann aus Loosdorf. Zum ersten Mal eröffnete Emmerich Weiderbauer in seiner Funktion als Kulturstadtrat die Ausstellung. Zu sehen sind die Werke der Fotokünstler noch bis 6. Mai während den Öffnungszeiten des Rathauses.

info | stadt-melk.at

Rubrik:: Mostviertel

Kommentar verfassen

Zur Gewährleistung eines respektvollen Umgangs behält sich das Redaktionsteam vor, Kommentare gegebenenfalls zu entfernen.