13.04.2015 0 Kommentare

Gasthaus Kummer ist neuer Eisenstraße-Wirt: Dominik Fellner zum “Chefwirt” gekürt.

 

Eisenstraße-Obmann Nationalratsabgeordneter Andreas Hanger, bisheriger Wirtesprecher Andreas Plappert, neue Eisenstraße-Wirtin Renate Kummer aus Gresten, neuer Wirtesprecher Dominik Fellner Foto: www.eisenstrasse.info

Eisenstraße-Obmann Nationalratsabgeordneter Andreas Hanger, bisheriger Wirtesprecher Andreas Plappert, neue Eisenstraße-Wirtin Renate Kummer aus Gresten, neuer Wirtesprecher Dominik Fellner
Fotos: www.eisenstrasse.info

Beim Frühlingskulinarium am 23. März im Gasthaus Osterberger in Hollenstein an der Ybbs warteten die Eisenstraße-Wirte gleich mit mehreren Neuigkeiten auf: Das Gasthaus Kummer in Gresten wurde offiziell als neues Mitglied der innovativen Wirterunde aufgenommen, die nunmehr 14 Mitglieder zählt. Gleichzeitig übergab Schlosswirt Andreas Plappert turnusmäßig das Amt des Wirtesprechers an Dominik Fellner vom Gasthaus Osterberger. Für ihre langjährigen kulinarischen Verdienste wurde „die Eisenstraße-Wirtin der ersten Stunde“ Mimi Pichler vom ehemaligen Gasthof an der Eisenstraße in Ybbsitz zum „Ehrenmitglied“ ernannt.

Aber auch kulinarisch und gesellschaftlich bot das Frühlingskulinarium viele Höhepunkte. Zur Einstimmung konnten die Gäste auf der mobilen Schmiede der Hollensteiner Schmiederunde ihr Geschick unter Beweis stellen. Der neue Wirtesprecher öffnete dazu den Gastgarten seines „Zweitbetriebs“, der Dorfstube. Das dreigängige Menü genossen die Gästen – darunter Eisenstraße-Obmann Nationalratsabgeordneter Andreas Hanger, der Hollensteiner Bürgermeister Manfred Gruber sowie seine Amtskollegen Werner Krammer aus Waidhofen an der Ybbs und Martin Ploderer aus Lunz am See – in der urigen Gaststube im Gasthaus Osterberger. Aufgetischt wurde Jungzwiebel-Bärlauchcremesuppe, Saltimbocca vom Hollensteiner Kalb und zum Nachtisch die Kreation „Süßer Frühling“.

Zusammenhalt unter Wirten

Eisenstraße-Obmann Andreas Hanger hob die dynamische Entwicklung der Eisenstraße-Wirtegruppe unter Sprecher Andreas Plappert hervor: „Andreas hat für einen ausgezeichneten Zusammenhalt unter den Wirten gesorgt und spornte die Kollegen durch seine Kreativität und seinen regionalen Ansatz an. Dafür möchten wir uns herzlich bedanken“ Andreas Plappert gelang es in seiner „Amtszeit“ auch zwei Topbetriebe, das Gut Weißenbach von Dietmar Wutzl und nun auch das Gasthaus Kummer, für die Wirtekooperation zu gewinnen. „Renate und Peter Kummer sind eine große Bereicherung für die Eisenstraße-Wirte. Wir sind stolz, dass sie nun Teil unserer Runde sind“, freute sich Andreas Plappert.

Dominik Fellner und Mimi Pichler beim „Anschmieden“ mit Andreas Schneiber von der Hollensteiner Schmiederunde

Dominik Fellner und Mimi Pichler beim „Anschmieden“ mit Andreas Schneiber von der Hollensteiner Schmiederunde

Das Gasthaus Kummer im Ortszentrum von Gresten ist seit 1965 im Familienbesitz und als Ausbildungsstätte für Lehrlinge bekannt. Eisen und Holz sind in den Räumlichkeiten kunstvoll kombiniert, regionale Produkte wie etwa Wild stehen hoch im Kurs. Bis zum Sommer werden Renate und Peter Kummer zudem ein Gästehaus gegenüber des Wirtshauses errichten.

Der neue Chefwirt Dominik Fellner nannte als seine Ziele die weitere Festigung der Gruppe und einen gelungenen Auftritt bei der Niederösterreichischen Landesausstellung 2015. Im Namen aller Wirte überreichte er Mimi Pichler als Dank ein Hufeisen, das während des Kulinariums geschmiedet wurde. Als Stellvertreter für die nächsten beiden Jahre steht Dominik Fellner übrigens Markus Stadler vom Landgasthaus Stadler aus Reinsberg zur Seite.

info | www.eisenstrasse.info
www.gasthaus-kummer.at

Rubrik:: Mostviertel

Kommentar verfassen

Zur Gewährleistung eines respektvollen Umgangs behält sich das Redaktionsteam vor, Kommentare gegebenenfalls zu entfernen.