21.10.2020 2 Kommentare

Gegenstimmen werden mehr

(c) colourbox.com

[von michie könig]

Corona-Realisten. So bezeichnet Sucharit Bhakdi, Facharzt für Infektionsepidemiologie, auf den Nachhaltigkeitstagen in Saalbach-Hinterglemm jene Menschen, die das vieldiskutierte Virus anders einschätzen als der sogenannte Mainstream.

 

Der Kreis jener Fachleute aus den unterschiedlichsten Disziplinen, die Maßnahmen im Zusammenhang mit SARS-CoV-2 kritisch sehen und ihre fachliche Einschätzung zwischenzeitlich auch öffentlich ausdrücken, wird zunehmend größer.

Dass Coronaviren existieren, leugnet keiner von ihnen, jedoch bestreiten sie in der Regel, dass eine Ansteckung damit die Allgemeinheit in einem Ausmaß mit nationaler Bedeutung bedrohen kann; wenngleich dies nicht heißen soll, dass nicht einzelne Menschen schwer daran erkranken können. Allerlei Bezeichnungen wurden ihnen schon angedichtet: Corona-Leugner, Covidioten, Verschwörungstheoretiker, Impfgegner, Aluhut-Träger. Noch kreativer und unverständlicher wird es, wenn dafür Schubladen wie Neonazismus oder Sektenbildung bedient werden.

Ein Realist der ersten Stunde ist neben dem deutschen Mediziner Wolfgang Wodarg der bestimmt vielen Menschen bekannte Molekularbiologe, Infektionsepidemiologe und Immunologe Sucharit Bhakdi aus Deutschland, der gemeinsam mit seiner Gattin und Biochemie- und Molekularbiologie-Forscherin Karina Reiss das Buch „Corona Fehlalarm?“ veröffentlichte. Rechtsanwalt Roman Schiessler und Allgemeinmediziner Christian Fiala aus Wien gründeten die Initiative für evidenzbasierte Corona-Information (ICI) und haben es sich zum Ziel gesetzt, ihre Stimme gegen die ihrer Ansicht nach überzogenen Einschränkungen und rechtswidrigen Vorgehensweisen zu erheben und plädieren dafür, für die Einschätzung der Corona-Thematik die vorliegenden FAKTEN heranzuziehen.

Die ehemalige Grazer Uniklinik-Ärztin Konstantina Rösch findet sich ebenso im Kreis der kritischen Stimmen. Sie wurde entlassen, weil sie der Sinnhaftigkeit des Maskentragens öffentlich widersprach. Jurist und Journalist Ferdinand Wegscheider ist Intendant von ServusTV und zählt zu den ersten Medienvertretern, die öffentlich Skepsis in Bezug auf die Corona-Maßnahmen kundgetan haben. Er zeichnet sich besonders durch Interviews sowie seine Kommentare aus, die sich im Gegenteil zu anderen vergleichbaren Aussagen in anderen Medien vor allem dadurch unterscheiden, dass sie auch als Kommentare gekennzeichnet werden, anstatt als Berichte dargestellt zu werden, wie der Moderator im Rahmen der Nachhaltigkeitstage betont und die journalistische Hochwertigkeit untermauert.

Der ursprünglich aus Deutschland stammende und seit Jahren in Salzburg ordinierende Alternativmediziner Michael Spitzbart betont, dass Viren zu unserem Leben dazugehören und viel mehr darauf geachtet werden muss, das Immunsystem allgemein zu stärken, was mit der Maskenpflicht und der exorbitanten Desinfektionshäufigkeit seiner Ansicht nach ganz bestimmt nicht erreicht werden könne. Auch der Arbeitsmediziner und ärztliche Psychologe Peer Eifler, der dadurch bekannt wurde, Atteste für die Befreiung von der Maskenpflicht auszustellen und bereits zwei Verfahren mit der Ärztekammer ausfechten muss, reiht sich in den Kreis jener, die kritisch über die Corona-Agenda denken und es auch aussprechen.

© christina fally

Die Ärztekammer erklärte vor einigen Tagen, dass keine zweite Corona-Welle über uns ergeht, sondern ein „Labor-Tsunami“, der mithilfe vieler Tests erzeugt wird, und auch der Facharzt für Hygiene, Mikrobiologie und Infektiologie Martin Haditsch aus Pasching äußert sich Anfang September auf Ö1 kritisch über die Maskenpflicht und andere Kollateralschäden, ebenso wie die Fachärztin für Hygiene und Mikrobiologie Petra Apfalter im Zusammenhang mit SARS-CoV-2 keinen Grund zur Panik sieht, und dies in einem Ö1-Interview gemeinsam mit dem Public Health-Experten Martin Sprenger auch öffentlich kundtut.

Manche mögen die Videoplattform YouTube als Recherche-Tool untergraben wollen, jedoch sind diese und verwandte Kanäle die einzige Möglichkeit, Wissen zu verbreiten, wenn öffentlich-rechtliche Medien ihren Informationsauftrag nur sehr einseitig ausführen und eher Hofberichterstattung tätigen. Es finden sich auch hier zahlreiche hochwertige und skeptisch-kritische, sehenswerte Beiträge von fachlichen Kritikern wie dem HNO-Arzt Bodo Schiffmann aus Deutschland sowie dem Neurologen und Psychiater, Psychotherapeuten und Neurowissenschaftler Raphael Bonelli aus Wien, und viele, viele mehr, die vor allem eines möchten: eine öffentliche, breite und faktenbasierte Diskussion, um den Menschen ihre teils große Angst zu nehmen.

»Kommentare auf ServusTV zeichnen sich dadurch aus, dass sie – im Gegensatz zu vergleichbaren Aussagen in anderen Medien – auch als Kommentare gekennzeichnet werden, anstatt als Berichte dargestellt zu werden.«

 

youtube | Experten-Talk in Saalbach-Hinterglemm:
www.youtube.com/watch?v=VfW_IuAe8L0

Links:
www.servustv.at
www.ärzte-für-aufklärung.de
www.aegis.at (steht für: aktives eigenes gesundes Immunsystem)
www.bewegung2020.at (für Gesundheit, Grund- und Freiheitsrechte und Demokratie)
www.corona-fakten.at
www.coronadatencheck.com
www.initiative-corona.info
www.wodarg.com
www.rubikon.news

Rubrik:: Corona, Meinung

Deine Lesermeinung auf momag.at

Die Kategorie Lesermeinung ist eine Möglichkeit, eigene Meinungen und Anregungen zu Themen zu äußern, die für das Mostviertel relevant sind. Mit dem Verfassen eines Beitrages erklärst du dich einverstanden, dass deine Meinung als Leserbrief in der Printausgabe veröffentlicht werden kann. Lesermeinungen stellen nicht die Meinung der Redaktion dar. Für Inhalt, Korrektheit und Form der Beiträge sind die Verfasser selbst verantwortlich. Wir behalten uns vor, Beiträge zu kürzen, nicht zu veröffentlichen oder als Leserbriefe weiterzuverwenden. Meinungen zum momag selbst sind ebenso gefragt. Was gefällt euch am momag? Was stört euch? Schickt uns eure Meinung!

Wenn du eine Lesermeinung erstellen möchtest dann klicke bitte hier.

2 Kommentare zu "Gegenstimmen werden mehr"

Trackback | Kommentar-RSS-Feed

  1. Josef Schravogl sagt:

    Sehr geehrtes Momag-Team!
    Danke für Eure objektive Berichterstattung zum Thema Corona. Ich finde es sehr bedenklich, was momentanin auf dem Planeten allgemein und unserem Land im Speziellen vor sich geht. Gröbste Einschränkung der persönlichen Freiheit, Gleichschaltung aller Mainstream-Medien, Panikmache, Lockdown (was quasi für viele einem Berufsverbot gleichkommt) …
    Wo soll das hinführen? In den totalen Bankrott, zu einer nie dagewesenen Anzahl Arbeitsloser, einer eklatanten Steigerung der Selbstmordrate (über Suizide wird in den letzten Monaten erstaunlich wenig in den Medien berichtet), psychischen und physischen Dauerschäden.
    Mein persönliches Fazit unserer politischen Lage: Wir haben demokratisch gewählt und werden von einer Diktatur regiert!
    Wie lange wird es noch dauern bis Andersdenkende nicht mehr nur „Verschwörungstheoretiker“ genannt werden, sondern weggesperrt?
    Seltsame Parallelen zu nicht mal 100 Jahre zurückliegenden Ereignissen tun sich auf!

    • michie sagt:

      Lieber Josef! Vielen Dank für dein Feedback. Wir können deine Sorgen und Ängste nachvollziehen und hoffen, mit unseren Texten einen kleinen Beitrag dazu zu leisten, dass auch andere Perspektiven Einzug halten in die Köpfe der Menschen.

Kommentar verfassen

Zur Gewährleistung eines respektvollen Umgangs behält sich das Redaktionsteam vor, Kommentare gegebenenfalls zu entfernen.