08.11.2016 0 Kommentare

Gemeinsames Gedenken an Verstorbene

Die Palliativstation des Landesklinikums Scheibbs gedenkt jährlich in einem feierlichen Rahmen den Verstorbenen des vergangenen Jahres. Als Symbol und Andenken an die Verstorbenen wurde diesmal das Schiff gewählt.

Fast 100 Angehörige folgten der Einladung zum gemeinsamen Gedenken an Verstorbene. Mitte des Raums bildete die symbolische Darstellung von Janoschs Geschichte vom Gänsehirten – Die Menschen, begleitet vom Tod, das Boot auf dem Fluss, über den der Fährmann die Menschen ins Jenseits bringt. Foto: LK Scheibbs

Fast 100 Angehörige folgten der Einladung zum gemeinsamen Gedenken an Verstorbene. Mitte des Raums bildete die symbolische Darstellung von Janoschs Geschichte vom Gänsehirten – Die Menschen, begleitet vom Tod, das Boot auf dem Fluss, über den der Fährmann die Menschen ins Jenseits bringt.
Foto: LK Scheibbs

Die Mitarbeiter des interdisziplinären Teams der Palliative Care luden am Allerseelentag zur jährlichen Gedenkfeier ins Landesklinikum ein. Gemeinsam mit den Angehörigen, der auf der Palliativstation oder vom Mobilen Palliativteam betreuten Patienten, wurde in einer meditativen Feier all jener Menschen gedacht, die im vergangenen Jahr auf ihrem letzten Weg begleitet wurden. „Der Tod ist ein Horizont, und ein Horizont ist nichts anderes als die Grenze unseres Sehens (Peter Streiff)“, so lautete das Thema für die diesjährige Gedenkfeier. Das Schiff wurde in Anlehnung an Janoschs Geschichte vom Gänsehirt als Symbol gewählt. Das Schiff, mit dem die Menschen sanft ins Jenseits gebracht und auf der anderen Seite von Gott erwartet werden. Maria Gratzer-Hagen wies in ihren Gedanken zum Evangelium vom Gang Jesu über das Wasser darauf hin, wie wichtig Vertrauen auf Gott, Zuversicht und angstfreies Leben ist, denn nur so können schmerzhafte und leidvolle Lebenssituationen bewältigt werden. Die Mitte des Raumes bildete ein symbolischer Fluss mit kleinen Schiffchen für alle Menschen, die im vergangen Jahr verstorben sind. Im Rahmen dieser Feier konnten die Angehörigen im Zuge eines meditativen Rituals eine kleine Kerze zum Schiff mit dem Namen des Verstorbenen stellen. Alle waren eingeladen, diese kleinen Schiffchen auch mitzunehmen, um die Erinnerung an den Verstorbenen/die Verstorbene lebendig zu erhalten. Auch heuer freute sich das Team über die große Teilnahme der fast 100 Angehörigen. Nur durch das DA-Sein der vielen Menschen kann auch gemeinsam feierlich erinnert und getrauert werden. Im Anschluss an die Gedenkfeier war Zeit zum gemeinsamen Austausch und auch für sehr persönliche Gespräche mit dem Palliativteam. Musikalisch wurde die Feier von der Gruppe „Mostviertler Landlpfeifer“ aus Steinakirchen gestaltet.

info | scheibbs.lknoe.at

Rubrik:: Mostviertel

Kommentar verfassen

Zur Gewährleistung eines respektvollen Umgangs behält sich das Redaktionsteam vor, Kommentare gegebenenfalls zu entfernen.