04.06.2016 0 Kommentare

„Gemischter Satz“

Im Rahmen des Viertelfestivals Niederösterreich, das dieses Jahr im Mostviertel stattfindet, führen die Künstler Fabian Faltin, Heinz Steinböck und Natalie Deewan, ein regionales Projekt mit dem Titel „Gemischter Satz“ durch. Sie wollen damit auf das Verschwinden kleiner, lokaler Geschäfte aufmerksam machen.

Foto: Natalie Deewan

Foto: Natalie Deewan

Das Trio macht sich auf die Suche nach aufgelassenen Geschäften im gesamten Mostviertel, bewahrt die alten Reklamebuchstaben vor der Verschrottung und setzt sie zu einem neuen, „Gemischten Satz“ zusammen. Welcher Satz dies sein wird, steht erst nach Ende der Recherche fest. Zur Eröffnung am 26. Juni, um 15 Uhr in Pixendorf, in der Nähe des Bahnhofs Tullnerfeld sollen auch die ehemaligen Inhaber über die Geschichte ihrer Geschäfte sprechen. Außerdem stehen geführte Rundfahrten auf dem Programm. Treffpunkt ist ein aufgelassenes Gemischtwarengeschäft schräg gegenüber der Feuerwehr Pixendorf. Die „Gemischtersatzwarenhandlung“ dient derzeit als „Homebase“ und Sammelort für den gehobenen Letternschatz. Im September ist eine Filmvorführung („Global Shopping Village“) und eine öffentliche Podiumsdiskussion mit Vertretern aus Politik und Wirtschaft, Dorf und Einzelhandel geplant.

info | heterotypia.net

Rubrik:: Kultur

Kommentar verfassen

Zur Gewährleistung eines respektvollen Umgangs behält sich das Redaktionsteam vor, Kommentare gegebenenfalls zu entfernen.