10.03.2014 0 Kommentare

Größte Energiequelle des Landes: 6,2 Milliarden Kilowattstunden Strom durch Wasserkraft.

634811_web_R_K_by_Uwe Schlick_pixelio.de

Foto: Uwe Schlick / pixelio.de

| Die Turbinen holten 2013 wieder viel Strom aus den Donaukraftwerken. Sie sind die größte Energiequelle des Landes Niederösterreich.

2013 produzierten die Laufkraftwerke Ybbs-Persenbeug, Melk, Altenwörth und Greifenstein in Summe 6,2 Milliarden Kilowattstunden elektrischen Strom. Damit lag die mit Hilfe der Donau-Wasserkraft in Niederösterreich erzeugte Energiemenge um acht Prozent über der Produktionsmenge eines Durchschnittsjahres.

Diese Zahlen teilt die Erzeugergesellschaft Verbund dem NÖ Wirtschaftspressedienst mit. Beim Verbund führt man die positive Bilanz auf die im Vorjahr sehr gute Wasserführung der Donau und ihrer Zubringerflüsse zurück. Alle neun Laufkraftwerke an Österreichs größtem Fluß erzeugen pro Jahr zusammen mehr als zwölf Milliarden Kilowattstunden, rund ein Viertel der gesamten heimischen Stromproduktion. In keinem anderen Anrainerstaat der Donau sei das Energiepotenzial von Europas zweitlängstem Fluß so groß wie in Österreich: Denn auf einer Fließstrecke von 350 Kilometern zwischen Passau und Hainburg bewältigt die Donau ein Gefälle von 150 Metern, was ihr den Charakter eines Gebirgsflusses verleiht. (mm)

Info | www.verbund.at
www.wirtschaftspressedienst.com

Rubrik:: Panorama

Kommentar verfassen

Zur Gewährleistung eines respektvollen Umgangs behält sich das Redaktionsteam vor, Kommentare gegebenenfalls zu entfernen.