28.04.2014 0 Kommentare

Größtes Lauffest im Mostviertel: über 1000 Teilnehmer bei Waidhofner Stadtlauf.

IMG_6124

Über eine Strecke von 1.525m Länge führte der Kinderlauf der Acht- bis Elfjährigen Kids. Foto: Piringer

Waidhofen | Ideales Laufwetter, tolle Leistungen von über 1000 Teilnehmern und rekordverdächtige Zuschauerkulisse – der 30. Int. Sparkassen Stadtlauf in Waidhofen am vergangenen Samstag hat wieder einmal gehalten, was er verspricht.

Eine Laufveranstaltung auf höchstem Niveau inmitten einer prächtigen Kulisse war der 30. Waidhofner Stadtlauf. Notburga Brandstetter und Klaus Vogl heißen die Jubiläumssieger. Besonders erfreulich waren die Teilnehmerzahlen beim Bambini- und Knirpselauf. Mit Feuereifer, vor allem aber viel Spaß bei der Sache meisterten alle 189 Mädchen und Buben im Alter bis sieben Jahren erfolgreich ihre 300m-Strecke durch das Schloss und ließen sich stolz im Ziel ihre Erinnerungsmedaille umhängen.

DSC_1212

Die Spitzengruppe bei der Überquerung des gefürchteten Badberges. Foto: privat

Über eine ganze Stadtlaufrunde von 1.525m Länge führte der Kinderlauf der Acht- bis Elfjährigen Kids sowie der darauffolgende Schüler- und Juniorenlauf. In beiden Bewerben traten rund 350 StarterInnen und auf hohem sportlichen Niveau an. Man konnte meinen, ein 100m-Sprint wurde gestartet, als letztendlich 46 TeilnehmerInnen unter der 4min/km-Marke das Ziel erreichten und beeindruckende Bilder mit Seltenheitswert lieferten.

Vorentscheidung beim Badberg

Um 15 folgte der Startschuss zum Hauptlauf und gleichzeitig ersten Bewerb des Eisenstrasse Laufcups 2014 über vier Runden (6,1km). Bei Halbzeit noch zu viert in der Spitzengruppe, kam es bei der dritten Überquerung des gefürchteten Badberges zur Vorentscheidung, als Favorit Klaus Vogl (LCA Umdasch Amstetten) einige Meter Vorsprung über die Kuppe mitnehmen konnte. Meter für Meter erhöhte der 26-Jährige den Abstand und gewann den Jubiläumslauf schließlich in 20:26 Minuten. Dahinter eine Phalanx der Sportunion Waidhofen: Thomas Pechhacker (im Retro-Outfit der 80er, extra aus Schweden angereist) sprintete mit starker Schlussrunde als Zweiter ins Ziel, dahinter komplettierte Geburtstagskind Milan Eror das Podest. Mit Rene Vojtek und Norbert Dürauer auf den Rängen vier und sechs landeten weitere Sportunion-Athleten im Spitzenfeld.

Ebenfalls ihrer Favoritenrolle gerecht wurde Vorjahressiegerin Notburga Brandstetter (ULC Ardagger). Sie gewann in 23:48 Minuten klar vor Michaela Zöchbauer (LC Mank) sowie Astrid Resch (LCU Euratsfeld). In diesem Lauf unterwegs waren auch die Staffelathleten (jeder Starter lief eine Runde) mit nicht weniger als 37 Teams am Start. Am Flottesten waren die “Zeller Oberzelebratoren“ mit Paul Schörghofer, Stefan Schneckenleitner, Christian Schorn und Andreas Schorn. Bei den Damen ging der Sieg an den LC Neufurth mit Daniela Egger, Melanie Egger, Nancy Illing und Lorena Zanitti-Brunello, den Mixed-Bewerb entschied das Team “Venezuela“ mit Jonas Amenitsch, Clara Amenitsch, Florian Oessl und Maximilian Hager für sich.

Jahrgänge von 1939 bis 2012 am Start

Mittendrin statt nur dabei waren auch einige prominente Namen wie Rekordsieger Helmut Schmuck (u.a. Olympiateilnehmer). Dass er schnell laufen nach wie vor nicht verlernt hat, bewies der Polizist mit tollen 21:49 auf Rang 16. Ebenfalls sportlich aktiv zeigten sich die Gäste aus der Partnerstadt Freising in Deutschland.

Läuferinnen und Läufer zwischen den Jahrgängen 1939 und 2012 hatten sich zu den verschiedenen Bewerben angemeldet. Angefeuert von Massen an Zusehern an der Strecke sorgten auch musikalische Beiträge der Rocka Rollics, von DJ Smash und der Musikschule Waidhofen für ein eindrucksvolles Zeichen für die gesamte Region. Die anschließende Siegerehrung mit Sachpreisverlosung im Union-Sportzentrum vollendete das Sporthighlight 2014 in Waidhofen.

Bilder und Ergebnisse | www. sportunion-waidhofen-la-tria.com

Rubrik:: Mostviertel

Kommentar verfassen

Zur Gewährleistung eines respektvollen Umgangs behält sich das Redaktionsteam vor, Kommentare gegebenenfalls zu entfernen.