03.12.2017 0 Kommentare

Günstiges E-Autofahren geht in die Verlängerung

Das unschlagbare Testangebot stand allen Niederösterreichern im Jahr 2017 zur Verfügung und wurde gut genutzt. 1.500 Personen haben bei der Testaktion teilgenommen und insgesamt rund 500.000 Kilometer elektrisch zurückgelegt. Aufgrund der großen Nachfrage wurde die Förderaktion des Landes nun bis Ende 2018 verlängert.

LH-Stellvertreter Dr. Stephan Pernkopf beim Testen eines e-Autos
Foto: NLK Reinberger

Ziel der Aktion war es, den Teilnehmern die Möglichkeit zu geben alle ihre Alltagswege, die während einer gewöhnlichen Kalenderwoche anfallen, elektrisch zu bestreiten. So konnte getestet werden, ob der persönliche Fahralltag mit den Gegebenheiten eines Elektroautos (Stichwort Ladetätigkeit, Reichweite, etc.) zusammenpasst. Die Rückmeldungen fielen durchwegs positiv aus und so hat sich bestätigt, dass man beim Erleben schnell Vorurteile ablegt und die Vorzüge der elektrischen Fahrzeuge nicht mehr missen möchte. „Ob zum Einkaufen oder in die Arbeit, ein Elektroauto hält jeder Alltagsanforderung stand. Wer mit sauberem Strom fährt, hilft dem Klima und der Umwelt. Deshalb fördern wir die Weiterführung dieser Aktion“, erklärt LH-StellvertretervStephan Pernkopf.

Große Nachfrage

Die 55 teilnehmenden Autohäuser waren recht schnell ausgebucht und da das Interesse weiterhin enorm ist, beschloss die NÖ Landesregierung nun die Verlängerung der Aktion bis Ende 2018. „Es ist unser Ziel den Menschen in Niederösterreich die Mobilitätsform der Zukunft erlebbar zu machen. Der große Zuspruch der Testerinnen und Tester in diesem Jahr hat bewiesen, dass die Zukunft in der Mobilität bereits begonnen hat“, freut sich Herbert Greisberger von der Energie- und Umweltagentur NÖ. Wer nächstes Jahr ein E-Fahrzeug testen will, kann sich schon jetzt informieren.

info | e-mobil-noe.at/testwoche

Energie- und Umweltagentur, enu.at

 

Rubrik:: Panorama

Kommentar verfassen

Zur Gewährleistung eines respektvollen Umgangs behält sich das Redaktionsteam vor, Kommentare gegebenenfalls zu entfernen.