30.09.2015 0 Kommentare

Harte Zeiten stehen bevor: Niederösterreichs Kaffeehäuser fürchten um ihre Tradition.

Am 1.Oktober feiert der Österreichische Kaffeeverband bereits zum 14. Mal den Tag des Kaffees. Auch die Niederösterreichischen Kaffeehäuser begehen diesen „Festtag“ gebührend, ist doch der Kaffee das beliebteste heimische Genussmittel. „Bei unseren Gästen sind vor allem der Verlängerte Braune, die Melange und Caffè Latte sehr gefragt“, berichtet Markus Madar, der Branchensprecher der Niederösterreichischen Kaffeehäuser.

Foto: colourbox.de

Foto: colourbox.de

Madar, Besitzer von sechs Kaffeehausbetrieben, fürchtet indes um den Weiterbestand der Traditionsbetriebe – vor allem in Hinblick auf das generelle Rauchverbot in der Gastronomie, das 2018 in Kraft treten soll. „Davon sind natürlich auch die Kaffeehäuser betroffen, weil das Geschäft bei uns schon so gelagert ist, dass viele Gäste zu ihrem Kaffee auch ihre Genusszigarette genießen wollen. Es ist daher zu befürchten, wenn sie dazu keine Möglichkeit mehr haben, dass sie auf einen Kaffeehausbesuch gänzlich verzichten. Zumindest rechnen wir mit merklichen Umsatzeinbußen, weil die Verweildauer der rauchenden Gäste extrem sinken wird.“

Abgaben und Gebühren machen es immer schwieriger

Auch die ständigen Abgaben- und Gebührenerhöhungen der letzten Jahre machen den Kaffeehausbetreibern zu schaffen. „Eine Entbürokratisierung verspricht man uns zwar mittlerweile seit einem Vierteljahrhundert, dabei wird es von Jahr zu Jahr schlimmer“, so Branchensprecher Madar. „Der dadurch entstehende administrative Mehraufwand ist vor allem von Klein- und Mittelbetrieben kaum noch zu bewältigen. Da die meisten Neuerungen erst im Spätherbst bekannt gegeben werden und ab Jänner umzusetzen sind, entsteht der Eindruck, dass die Informationen bewusst so kurzfristig angesetzt werden, damit wieder gestraft werden kann.“

Erfreulich hingegen sei, dass auch die jüngere Generation das Kaffeehaus für sich wieder entdeckt. Mit zusätzlichen trendigen Getränke- und Speiseangeboten, wie etwa vegetarische Gerichte, sei man hier gut unterwegs. „Viele Jugendliche beginnen eine Lokalrunde im Kaffeehaus oder wählen es bewusst, um sich mit Freunden zum Gedankenaustausch zu treffen“.

info | wko.at

Rubrik:: Panorama

Kommentar verfassen

Zur Gewährleistung eines respektvollen Umgangs behält sich das Redaktionsteam vor, Kommentare gegebenenfalls zu entfernen.