02.09.2016 0 Kommentare

Hilfswerk NÖ beim Frauenlauf: Nach Bratislava und retour

Knapp 225 Kilometer, also die Strecke von St. Pölten nach Bratislava und wieder retour, legte das Team des Hilfswerks NÖ beim gestrigen Frauenlauf in St. Pölten gemeinsam für den guten Zweck zurück. Mit 43 Teilnehmerinnen stellte das Hilfswerk NÖ das zweitgrößte Team.

Foto: Privat

Foto: Privat

Über 2.100 Teilnehmerinnen starteten am 28. August bei sommerlichen Temperaturen zum 11. niederösterreichischen Frauenlauf rund um die Seenlandschaft in St. Pölten. Unter den Läuferinnen waren auch 43 sportliche Mitarbeiterinnen des Hilfswerks Niederösterreich. Bei Temperaturen von bis zu 30 Grad wurde die Krebshilfe NÖ mit jedem gelaufenen (oder „gewalkten“) Kilometer mit 50 Cent unterstützt. Und dabei kam einiges zusammen: Gewaltige 223,8 Kilometer bewältigten die Hilfswerkerinnen gemeinsam – das ist die Strecke von St. Pölten nach Bratislava und wieder retour. Vom Hilfswerk mit knallorangen Fidi-Laufshirts ausgestattet, waren die Sportlerinnen top motiviert. Das freut auch Hilfswerk Niederösterreich Geschäftsführer Christoph Gleirscher: „Wir sind stolz auf den Einsatz des Hilfswerks-Teams. Wir unterstützen die Teilnahme am NÖ Frauenlauf unserer Mitarbeiterinnen, in dem wir das Nenngeld übernehmen und sie vor Ort betreuen. Denn fitte und gesunde Mitarbeiterinnen sind motivierte Mitarbeiterinnen.“ Für Nachwuchs bei den Hilfswerkerinnen ist gesorgt: Das jüngste Team-Mitglied ist erst acht Jahre alt und die Enkeltochter einer ebenfalls teilnehmenden Mitarbeiterin – Anna Lena Gern belegte beim Kinderlauf den 2. Platz. Auch im Nordic Walking-Bewerb setzte das Hilfswerk auf Familienpower: Hier trat ein Mutter-Tochter-Gespann an.

info | hilfswerk.at

Rubrik:: Panorama

Kommentar verfassen

Zur Gewährleistung eines respektvollen Umgangs behält sich das Redaktionsteam vor, Kommentare gegebenenfalls zu entfernen.