06.06.2014 0 Kommentare

Hoch hinaus in Neubruck: Spektakuläre Schlotsanierung als Drahtseilakt.

PF_55a

Die Standortbürgermeisterinnen und Vorsitzenden der „Neubruck Immobilien GmbH“ Waltraud Stöckl (l.) und Christine Dünwald (r.) machten sich ein Bild von der Sanierung des alten Fabrikschlotes nahe dem Schloss Neubruck. Foto: www.eisenstrasse.info

Eisenstraße | Im Zuge der Vorbereitungsarbeiten für die Niederösterreichische Landesausstellung 2015 hat das in Wieselburg ansässige Unternehmen Ahrens Schornsteintechnik die spektakuläre und verantwortungsvolle Aufgabe übernommen,  das Wahrzeichen des Töpperareals in Neubruck, den weithin sichtbaren Fabrikschlot, zu sanieren.

Seit vergangenem Mittwoch wird der rund 70 Meter hohe Schlot der ehemaligen Papierfabrik nun als Landmark mit einem 90 Tonnen schweren Kranwagen auf Vordermann gebracht. „Hierbei wird in schwindelerregender Höhe Präzisionsarbeit von beeindruckender Qualität geleistet“, berichteten die beiden Vorsitzenden der „Neubruck Immobilien GmbH“, Bürgermeisterin Christine Dünwald (Scheibbs) und Bürgermeisterin Waltraud Stöckl (St. Anton/Jeßnitz), nach einem Lokalaugenschein.

Neben der Firma Ahrens sind die Unternehmen Elektro Solutions (Gaming), Metallbau Hinterleitner (Ybbsitz), Holzbau Heigl (Lunz am See) sowie Baumanagement Stockinger (Waidhofen/Ybbs) am Sanierungsprojekt „Fabrikschlot Neubruck“ beteiligt.

Gesamtes Bauwerk wird stabilisiert

„Der Schlot wird an seiner Spitze etwas abgetragen und mit einem kleinen Dach versehen. Die Risse werden wieder verputzt. Schließlich wird mit 19 Schließen das gesamte Bauwerk stabilisiert, sodass dieses besondere Wahrzeichen von Neubruck noch lange erhalten bleiben kann“ so Dünwald und Stöckl.

Die Arbeiten zur Sanierung von Töpperschloss und Töpperkapelle laufen auf Hochtouren. Die interkommunale Gesellschaft „Neubruck Immobilien GmbH“, die aus 17 Gemeinden des Bezirks Scheibbs und drei regionalen Banken besteht, setzt dabei stark auf Partner aus der Region. So wurden bisher – inklusive Befundung und Planungsarbeiten – 100 UnternehmerInnen beauftragt, 75 Prozent davon haben ihren Sitz im Mostviertel. Täglich sind rund 50 bis 60 Arbeiter am Areal beschäftigt. „Wir liegen sehr gut im Zeitplan“, so Andreas Hanger und Anton Erber, die beiden ehrenamtlichen Geschäftsführer der „Neubruck Immobilien GmbH“.

Neubruck ist neben Frankenfels (Laubenbachmühle) und Wienerbruck einer von drei Standorten der Niederösterreichischen Landesausstellung 2015 „ÖTSCHER:REICH – die Alpen und wir“.

Info | www.neubruck.at, www.facebook.com/kulturpark.eisenstrasse (Bautagebuch)

Rubrik:: Mostviertel

Kommentar verfassen

Zur Gewährleistung eines respektvollen Umgangs behält sich das Redaktionsteam vor, Kommentare gegebenenfalls zu entfernen.