09.07.2014 0 Kommentare

Im vollsaftigen niederösterreichischen Dialekt: “Denk” spielt unkitschigen Austropop.

denk-image_13511_174_68000

Hoanzl

Im vollsaftigen niederösterreichischen Dialekt trägt die sechsköpfige Band „DENK“ mit Birgit Denk (voc) an der Spitze ihre Lieder vor. Die Gruppe spielt nicht, um die Welt zu verändern. Aber was sie mit wachem Bewusstsein registriert, bringt sie in ihre Lieder ein. Was Birgit Denk singt, singt sie direkt und kritisch, ironisch und kompromisslos. Birgit Denk stülpt ganz ungeschminkt ihr Inneres nach außen, auch wenn sie dabei „Durch die Wüste“ gehen muss.   Unkitschiger  Austropop, musikalisch an den 80er orientiert.

Von Robert Voglhuber

Rubrik:: Musiktipps

Kommentar verfassen

Zur Gewährleistung eines respektvollen Umgangs behält sich das Redaktionsteam vor, Kommentare gegebenenfalls zu entfernen.